MyMz

Auszeichnung

Oberpfälzer Köche sind spitze

Gourmets haben die Wahl. Der neue Gault & Millau feiert etliche Küchentalente aus der Region – von Neunburg bis Bad Kötzting.

„Soulfood“ heißt das Restaurant von Michael Laus und Christine Hess im Kreis Amberg-Sulzbach, das heuer 16 Punkte erreichte und damit zur Spitzengastronomie zählt. Foto: Gert Krautbauer
„Soulfood“ heißt das Restaurant von Michael Laus und Christine Hess im Kreis Amberg-Sulzbach, das heuer 16 Punkte erreichte und damit zur Spitzengastronomie zählt. Foto: Gert Krautbauer

Neunburg.Am Dienstag ist der neue Gault & Millau Restaurantguide Deutschland 2020 erschienen. Als besten bayerischen Koch listet der Gourmetführer weiterhin Christian Jürgens, der früher auf Burg Wernberg (Kreis Schwandorf) den Löffel schwang. Gault & Millau gewährt ihm und seinem Lokal „Überfahrt“ in Rottach-Egern 19,5 Punkte. Die Maximalbewertung wären 20 Punkte.

Hubert Oberndorfer vom „Eisvogel“ in Neunburg (Kreis Schwandorf), hier bei einer MZ-Spendenaktion, erreichte erneut 17 Punkte. Foto: Lex
Hubert Oberndorfer vom „Eisvogel“ in Neunburg (Kreis Schwandorf), hier bei einer MZ-Spendenaktion, erreichte erneut 17 Punkte. Foto: Lex

Doch es gibt laut Restaurantguide auch einige Spitzenköche, die ihre Gäste nach wie vor in der Oberpfalz verwöhnen. Erneut 17 Punkte erreicht Hubert Oberndorfer im „Eisvogel“ in Neunburg vorm Wald (Kreis Schwandorf). 16 Punkte schafft zum ersten Mal Stephan Brandl vom „Leos by Stephan Brandl“ in Bad Kötzting (Kreis Cham). Der Guide schreibt: „Küchengrüße wie Makrele auf pochierter Auster mit Rotalge, Kapuzinerkresse, Tupfen von Avocado - und Speckcreme sowie Senfgurken - Espuma sind wie ein Rundruf an alle Geschmackspapillen intoniert.“

Stephan Brandl vom „Leos“ in Bad Kötzting mischt mit 16 Punkten ganz vorne mit. Foto: Bayerwaldhof
Stephan Brandl vom „Leos“ in Bad Kötzting mischt mit 16 Punkten ganz vorne mit. Foto: Bayerwaldhof

„Soulfood“ heißt das Restaurant von Michael Laus in Auerbach (Kreis Amberg-Sulzbach), der ebenfalls mit 16 Punkten als Kochkünstler dekoriert wurde. Im selben Landkreis steht ein weiterer Spitzenkoch am Herd: Christian Fleischmann vom „Cheval Blanc“ in Illschwang. Der neue Gault & Millau Restaurantguide hebt ihn als ausgesprochenes Talent hervor, das raffinierte Kochtechniken anwende.

Ein weiterer Ex-Oberpfälzer bewegt sich an der Spitze: Thomas Kellermann, der auch auf Burg Wernberg (Kreis Schwandorf) Topgastronomie bot. Heute betreibt er die „Dichterstub‘n“ in Rottach-Egern und wird vom Restaurantführer, der nach seinen Gründern Henri Gault und Christian Millau benannt ist, dort zum ersten Mal mit 17 Punkten gewürdigt. Diese hatte er auch im „Kastell“. Alle aufgeführten Köche zählen zu jener „Klasse, in der nach dem Verständnis des Guides Kochen zur Kunst wird“. (ko)

Weitere Nachrichten aus Bayern lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht