MyMz

Voting

Ostbayerns Festdamen 2019 gesucht

Beim Festdamen-Voting der Mittelbayerischen können sich erstmals Gruppen aus ganz Ostbayern bewerben. Es warten viele Preise.
Von Simone Grebler

  • Sie waren die Aushängeschilder beim Festumzug: 27 Festdamen der FFW Oberpfraundorf mit fünf Festmädchen und ihrer Festmutter. Foto: David Santl
  • Sie holten den Titel „Festdamen des Jahres 2018“: Die Frauen der Feuerwehr Oberpfraundorf feierten ihren Sieg gebührend. Foto: Steffen

Regensburg.Stark, fleißig und natürlich fesch – das sind die grundlegenden Anforderungen an die Festdamen. Sie sind nicht nur das Aushängeschild ihres Vereins bei den Gründungsjubiläen und Festen, sondern sie packen auch mit an. Um die Mädchen und jungen Frauen in den Vordergrund zu stellen, suchte die Mittelbayerische im vergangenen Jahr die „Festdamen des Jahres 2018“ aus dem Landkreis Regensburg. Und zahlreiche Festdamengruppen bewarben sich um den Titel.

Sie drehten kreative Videos und rührten wochenlang die Werbetrommel. Tausende Leser stimmten für ihre Favoriten ab. Am Ende setzten sich die Festdamen der Feuerwehr Oberpfraundorf durch. Sie wurden dafür nicht nur mit dem ersten Platz, sondern auch schönen Preisen belohnt. Bei einem Mädlsabend in Artmann’s Herzl auf der Herbstdult feierten die Siegerinnen ausgiebig.

Es war ein Mädchentraum

Für die 21-jährige Ramona Krotter war die Zeit als Festdame etwas ganz besonderes. „Wenn man auf dem Land wohnt, ist das schon auch ein Mädchentraum“, sagt die junge Frau, die zum ersten Mal als Festdame bei der Feuerwehr Oberpfraundorf dabei war. Es sei eine richtig schöne Zeit gewesen. Als die Festdamenbetreuerin die Ausschreibung der Mittelbayerischen für das Voting entdeckt hat, war relativ schnell klar, dass die Oberpfraundorferinnen mitmachen wollten. „Wir dachten, das hört sich cool an. Wir mussten nur einen Termin finden, um das Video zu drehen.“ Gesagt, getan.

So können Sie teilnehmen

  • Bewerbungsunterlagen:

    Wer mitmachen möchte, schickt bis spätestens 5. Mai ein Foto der Festdamengruppe sowie ein kurzes Bewerbungsvideo (maximal 40 Sekunden Länge) und ein paar Informationen über Ihre Festdamengruppe an festdamen@mittelbayerische.de . Die wenigen Anforderungen, die wir an das Video haben, erklären wir auf www.mittelbayerische.de/festdamen . Bitte geben Sie beim Foto und beim Video die Urheberrechte an.

  • Voting:

    Das Voting läuft ab 13. Mai, 12 Uhr mittags, auf www.mittelbayerische.de/festdamen . Dort darf jeder Leser mit einer Mailadresse einmal für seine Favoriten stimmen. Teilnahmeschluss ist der 1. September. Danach küren wir die Sieger.

  • Gewinnen:

    Natürlich gibt es bei der Festdamen-Wahl wieder etwas zu gewinnen. Die Erstplatzierten bekommen eine Feier auf der Herbstdult spendiert, 500 Liter Bier der Brauerei Bischofshof sowie Trachtengutscheine von Moser Trachten im Wert von 50 Euro pro Festdame. Erstmals gibt es heuer auch Preise für die Zweit- und Drittplatzierten – und zwar einen Ausflug in den Kletterwald Regensburg und einen Ausflug auf die Holzkugel am Steinberger See.

  • Mitmachen:

    Auch die Teilnehmer an der Abstimmung können gewinnen. Unter anderem Gutscheine für die M-Akademie und den M-Shop, Karten für eine Führung mit dem bewegten Drachen in Furth in Wald, Gutscheine für das Aquacur und vieles mehr.

  • Das sind die Sponsoren der Festdamenwahl!

Da die Mittelbayerische 2018 auch viele Anfragen von Festdamengruppen aus anderen Landkreisen erhielt, wird das Voting 2019 ausgeweitet. Denn nicht nur im Landkreis Regensburg feiern heuer wieder viele Feuerwehren, Burschenvereine, Trachtenvereine & Co. ihre Gründungsjubiläen. Auch in den Landkreisen Schwandorf, Cham, Kelheim, Neumarkt und Amberg-Sulzbach gibt es zahlreiche Feste. Deshalb küren die Leser der Mittelbayerischen Zeitung heuer „Ostbayerns Festdamen des Jahres 2019“ aus dem gesamten Verbreitungsgebiet der Mittelbayerischen. Beteiligen kann sich jede Festdamen-Gruppe aus der Region, deren Verein (nicht nur die Feuerwehren!) in diesem Jahr entweder selbst feiert oder der ein Patenverein eines Fests ist.

Mit diesen Tipps gelingt das perfekte Bewerbungsvideo:

Festdamen: So dreht ihr euer Bewerbungsvideo

Zu gewinnen gibt es für die Erstplatzierten einen Mädelsabend im Glöckl-Zelt auf der Dult, 500 Liter Bier, gesponsert von der Brauerei Bischofshof, sowie Trachtengutscheine von Moser Trachten. Die Zweitplatzierten erhalten einen Ausflug in den Kletterwald Regensburg, die Drittplatzierten einen Ausflug auf die Holzkugel am Steinberger See. Aber nicht nur die Festdamen können gewinnen, auch für unsere Leser lohnt sich die Teilnahme an der Abstimmung. Sie bekommen unter anderem Gutscheine für die M-Akademie und den M-Shop, Karten für eine Führung mit dem bewegten Drachen in Furth im Wald, Gutscheine für das Aquacur in Bad Kötzting und vieles mehr.

MZ-Aktion

Das sind die Sponsoren der Festdamenwahl

Viele unterstützen die Wahl zu Ostbayerns Festdamen des Jahres. Hier sehen Sie, welche Firmen und Institutionen dabei sind.

Für die Festdamen der FFW Oberpfraundorf hat sich das Mitmachen in jedem Fall gelohnt. „Die Preise waren ein Riesenansporn“, sagt Ramona Krotter. Die jungen Frauen machten deshalb viel Werbung für das Voting. Im Freundeskreis, auf der Arbeit, in der Schule, überall haben sie es publik gemacht. „Wir haben sogar Zettel drucken lassen mit QR-Code und diese bei unserem Fest ausgelegt“, so Ramona. Nach der frühen Führung der Oberpfraundorferinnen eroberten vorübergehend die Festdamen des SV Aichkirchen die Spitzenposition. Und im Schlussspurt waren gar die Fußballerinnen der DJK Eichlberg-Neukirchen auf Platz eins. Mit der gezielten Aktion konnten die Siegerinnen aber viele Leser auf ihre Seite ziehen.

Sehen Sie hier wie die Festdamen des Jahres 2018 ihren Sieg feierten:

"Festdamen des Jahres" feiern Sieg

„Wir fanden es einfach cool, diesen Titel für das Dorf und für unsere Gruppe zu holen. Das können wir jetzt immer erzählen“, sagt die 21-Jährige. Denn Festdame ist man nicht nur ein Jahr, auch die nächsten Jahre sind sie mit ihrem Verein natürlich bei vielen Festen in der Region aktiv. „Solange etwas zusammengeht und das Kleid passt“, sagt Ramona und lacht.

Früher hießen sie Ratstöchter

Festdamen sind ein uraltes Phänomen – nur ihr Name hat sich im Lauf der Zeit verändert. Früher begleiteten etwa sogenannte „Ratstöchter“ oder „Tempeljungfrauen“ Feste. In deren Tradition stehen auch die Brautjungfern bei Hochzeiten. In früheren Zeiten kam den Festdamen noch eine ruhigere Rolle zu, zum Beispiel als Trägerinnen der Fahnenbänder. Nur Jungfrauen durften dieses Amt damals bekleiden.

Die Rolle der Festdamen hat sich stark gewandelt. Sie sind heute das Aushängeschild der Vereine, ein Hingucker bei Umzügen und sorgen in vorderster Reihe für Stimmung.

Alle Informationen zum Festdamen-Voting 2019 finden Sie hier!

MZ-Aktion

Oberpfraundorf holt Festdamen-Titel 2018

Die Kandidatinnen der Feuerwehr gewinnen das spannende MZ-Voting. Der Sieg wird gefeiert – natürlich auf einem Volksfest.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht