mz_logo

Bayern
Mittwoch, 22. August 2018 29° 2

Prozesse

Prozess um Machtkampf im Bamberger Rotlichtmilieu zieht sich

Der Prozess um einen Machtkampf im Bamberger Rotlichtmilieu dauert weiter an. Anders als ursprünglich geplant kommt es in dieser Woche weder zu den Plädoyers noch zu einem Urteil. Stattdessen hat der Verteidiger des Hauptangeklagten neue Beweisanträge gestellt. Er wollte unter anderem Prostituierte vor Gericht befragen lassen. Unklar war aber, ob die Frauen überhaupt geladen werden können, da ihr derzeitiger Aufenthaltsort nicht bekannt war. Das Landgericht Bamberg hat nun drei weitere Termine für übernächste Woche angesetzt, wie ein Sprecher am Mittwoch sagte. Das Urteil könnte am 18. Juli fallen.

Bücher mit der Strafprozessordnung (StPO) liegen auf einer Richterbank. Foto: Christian Charisius/Archiv
Bücher mit der Strafprozessordnung (StPO) liegen auf einer Richterbank. Foto: Christian Charisius/Archiv

Bamberg.Ein 55-Jähriger und sechs weitere Männer müssen sich seit Ende Februar wegen schwerer Brandstiftung, gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung verantworten. Die Angeklagten aus dem Raum Bamberg sollen unter anderem Brand- und Buttersäureanschläge verübt haben, um ein konkurrierendes Bordell zu verdrängen.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht