MyMz

Tiere

Regina erholt sich nach Rettung

Die Kuh aus dem Allgäu war in einen Loch in der Wiese gestürzt. Mit einer Seilwinde wurde das Tier befreit.

Fünf Tage lang war die trächtige Kuh Regina verschollen. Dann wurde sie aus einem sechs Meter tiefen Loch geborgen. Foto: K.-J. Hildenbrand
Fünf Tage lang war die trächtige Kuh Regina verschollen. Dann wurde sie aus einem sechs Meter tiefen Loch geborgen. Foto: K.-J. Hildenbrand

Halblech.Kuh Regina aus dem Allgäu ist nach ihrer Rettung aus einem sechs Meter tiefen Loch im Boden wohlauf. „Sie hat keine Beschwerden“, sagte ihr Besitzer Markus Grieser (49) der Deutschen Presse-Agentur. Das Tier war Ende Mai wohl beim Grasen in das Loch in einer Wiese in der Gemeinde Halblech gestürzt. Fünf Tage später entdeckte ein Urlauber die Kuh durch Zufall. Um Regina zu retten, rückte Grieser mit einem Bagger an, erweiterte das Loch und befreite die Kuh mit einer Seilwinde und Schlingen.

Lesen Sie auch: Waschbär klettert an Büroturm auf und ab

Unter dem Grundstück sei Ende der 1940er Jahre Braunkohle abgebaut worden, erklärte Martin Nell, Sprecher der Regierung von Oberbayern, bei der das Bergamt Südbayern angesiedelt ist. Der Bruch des Stollens, der durch starke Regenfälle und das Gewicht der Kuh entstanden war, sei mittlerweile mit Kies aufgefüllt worden.

Hier geht es zum Ressort Panorama.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht