MyMz

Migration

„Sammelflieger“ starten

Dutzende Afghanen, die in Bayern leben, sollen noch 2016 abgeschoben werden. „Ich halte das für richtig“, sagt Herrmann.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) Foto: Matthias Balk/dpa
Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) Foto: Matthias Balk/dpa

München.Bayern begrüßt Sammel-Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber nach Afghanistan. „Ich halte das für absolut richtig und konsequent“, sagt Innenminister Joachim Herrmann (CSU). Im Freistaat lebten Hunderte Menschen aus Afghanistan, die kein weiteres Aufenthaltsrecht in Deutschland haben und deshalb zurückkehren müssten. Noch 2016 sollen, so der „Spiegel“, Dutzende Afghanen ausgeflogen werden. Eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums verwies auf eine Vereinbarung zwischen Afghanistan und Deutschland.

Herrmann räumte ein, in manche Regionen Afghanistans sei eine Rückführung nicht zumutbar. Es gebe aber auch Gebiete wie Masar-i-Sharif, wo unter anderem die Bundeswehr für ein „Mindestmaß an Sicherheit“ sorge. „Deshalb ist es auch zumutbar, dass jemand, der vom Bundesamt eindeutig abgelehnt worden ist als Asylbewerber, dass so jemand dorthin auch wieder zurückkehrt.“ Herrmann sieht hier auch eine breite Übereinstimmung mit der CDU. (dpa)

Mehr Nachrichten aus Bayern lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht