MyMz

Soziales

Schnapsbrenner liefert an Kliniken

Stefan Penninger aus dem Kreis Passau überlässt seinen Neutralalkohol den Krankenhäusern. Daraus wird Desinfektionsmittel.
Von Marion Koller

Stefan Penninger führt die gleichnamige Hausbrennerei im Kreis Passau. Foto: Penninger
Stefan Penninger führt die gleichnamige Hausbrennerei im Kreis Passau. Foto: Penninger

Hauzenberg.Normalerweise brennt Stefan Penninger, der in Regensburg studierte, edlen Schnaps in seinem Familienbetrieb in Hauzendorf. Weil Desinfektionsmittel in der Corona-Krise knapp und wertvoll sind, gibt der 39-Jährige zurzeit den Neutralalkohol an Kliniken und Apotheken ab. „Wir haben aber auch Anfragen von Behörden und Tierärzten“, sagt er.

Menschen

Penninger: Vom Nerd zum Schnaps-Guru

Stefan Penninger hat der Schnapsbrennerei ein modernes Image verpasst. Dabei musste er fast gezwungen werden, Chef zu werden.

Der Destillateurmeister verzichtet auf einen Teil seiner „strategischen Reserve“ – und auf Profit. „Wir könnten damit mehr Schnaps machen“, sagt er am Sonntag zur Mittelbayerischen. Denn auch sein Alkoholvorrat ist begrenzt. Und die Großhersteller produzieren gegenwärtig für die chemische Industrie.

Penninger hat noch genug Schnaps

Noch aber stehen in seinem Lager im Kreis Passau genug Edelbrände. „Whiskey und Obstbrände können wir noch machen. Danach müssen wir schauen, wie es weitergeht.“

Auch Brennereien in Bad Kötzting geben ihre Bestände ab:

Corona

Aus Schnaps wird Desinfektionsmittel

Bad Kötztinger Brennereien geben ihre Alkoholbestände ab. Liebl-Vertriebschef Tobias Hirtreiter erklärt die Hintergründe.

In den Apotheken wird der Neutralalkohol zu Desinfektionsmittel gemischt. Das zuständige Hauptzollamt verlangt keine Branntweinsteuer dafür.

Familienbetrieb in vierter Generation

  • Gründung:

    Stefan Penninger I., der Urgroßvater des heutigen Inhabers, erwarb 1905 in Hauzenberg eine Essig-Herstellung. Sein Sohn Stefan II. ließ sich in Lothringen in die Geheimnisse des Schnaps-Brennens einweihen. Nach seiner Rückkehr erweitert er ab 1920 das Essig-Angebot mit Obstbränden aus heimischen Früchten. Stefan Penninger führt den Betrieb Hauzendorf (Lkr. Passau) in vierter Generation.

  • Mitarbeiter:

    Die 60 Beschäftigten verstehen sich als Botschafter der bayerischen Lebensart.

  • Produkte:

    Penninger stellt Blutwurz, Bärwurz, Edelbrand, Klare, Likör, Rum, Whiskey und Essig her.

  • Vegan:

    Alle Spirituosen (außer Honiglikör und Eierlikör) werden vegan hergestellt. Auch bei der Klärung der Spirituosen und dem Etikettenkleber wird auf tierische Produkte verzichtet. Beim Kauf von Honig und Eiern achtet Penninger auf artgerechte Haltung.

Weitere Nachrichten aus Regensburg lesen Sie hier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über den Facebook Messenger, Telegram und Notify direkt auf das Smartphone.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht