MyMz

Wetter

Schnee: Unfälle fordern 31 Verletzte

Die Polizei zählte am Freitag in der Oberpfalz 90 witterungsbedingte Unfälle. Vor allem in Regensburg krachte es oft.
Von Martin Kellermeier

Der Winterdienst war am Freitagabend im Dauereinsatz. Foto: Armin Weigel/dpa
Der Winterdienst war am Freitagabend im Dauereinsatz. Foto: Armin Weigel/dpa

Regensburg.Starker Schneefall hat am Freitag für zahlreiche Unfälle in der Region gesorgt. Wie das Polizeipräsidium Oberpfalz am Samstagmorgen mitteilte, ereigneten sich am Freitag in der Zeit von 15 bis 22 Uhr insgesamt etwas mehr als 90 witterungsbedingte Unfälle. Dabei wurden neun Personen schwer und 22 leicht verletzt. Die Schadenshöhe liegt im sechsstelligen Bereich.

Zwei Autos stießen frontal zusammen

Die meisten Unfälle ereigneten sich laut einem Sprecher der Polizei, den die Mittelbayerische am späten Freitagabend befragt hatte, im Kreis Amberg-Sulzbach, im Landkreis Cham und in Stadt und Landkreis Regensburg. „Vor allem in der Stadt Regensburg gab es sehr viele Kleinunfälle mit Blechschaden“, sagte der Sprecher der Polizei. Bei einem Unfall in Neunburg vorm Wald im Kreis Schwandorf waren zwei Autos frontal zusammengestoßen. Dabei wurden fünf Menschen, darunter zwei Kinder, schwer verletzt und kamen in Kliniken. Der Unfallverursacher, ein 46-Jähriger, war laut Polizei alkoholisiert. Ein weiterer schwerer Unfall ereignete sich bei Neumarkt. Dort überschlug sich ein Auto. Einsatzkräfte konnten den Fahrer mit schweren Verletzungen retten.

Im Schwabelweiser Weg in Regensburg war ein Fahrzeug des Winterdienstes gegen einen Stromverteilerkasten gefahren. Ein weiterer Fahrer eines Schneepflugs war in der Straubinger Straße auf ein vor ihm fahrendes Auto aufgefahren. Ein Fahrer, der noch mit Sommerreifen unterwegs war, drehte sich mit seinem Auto auf der A6 bei Pfreimd im Kreis Schwandorf. Den Verunglückten erwartet nun ein Bußgeld.

Schulbusse blieben hängen

Auffällig war am Freitagabend laut Polizei auch, dass sich mehrere Lastwagen und Busse an Steigungen festgefahren hatten. Bei Wiesent im Kreis Regensburg kamen daher zwei Schulbusse nicht mehr weiter. Laut Polizei wurde dabei aber zum Glück niemand verletzt.

Polizei

Schneeglätte führt zu vielen Unfällen

Im Landkreis Kelheim verunglücken am Freitag zahlreiche Autofahrer – einige wurden leicht verletzt.

Wetterdienst veröffentlicht Warnungen

Der Wetterdienst warnte auch am Freitagabend weiter vor gefährlichen Straßenverhältnissen. Foto: Armin Weigel/dpa
Der Wetterdienst warnte auch am Freitagabend weiter vor gefährlichen Straßenverhältnissen. Foto: Armin Weigel/dpa

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) veröffentlichte unterdessen am Freitagabend erneut mehrere Warnmeldungen für die Region. Im Landkreis Cham könne es laut den Meteorologen bis zum Montagmorgen Schneeverwehungen geben. Stellenweise können Straßen und Schienenwege unpassierbar sein. Unter anderem können Bäume unter der Schneelast zusammenbrechen. „Vermeiden Sie alle Autofahrten“, hieß es in der Mitteilung. Am Samstagmorgen war die Verkehrslage in der Oberpfalz ruhig.

Weitere Artikel aus Bayern lesen Sie hier!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht