mz_logo

Bayern
Freitag, 17. August 2018 31° 2

Unfälle

Schwere Unfälle in Bayern: mindestens sieben Tote

In Bayern krachte es am Wochenende im Straßenverkehr mehrfach. Mehr als ein halbes Dutzend Menschen verloren dabei ihr Leben.

München.Bei Verkehrsunfällen auf Bayerns Straßen sind seit Freitagabend mindestens sieben Menschen ums Leben gekommen, darunter ein elf Jahre altes Mädchen. Zwölf Menschen, davon fünf Kinder, wurden schwer verletzt

Die 11-Jährige und ihre 38 Jahre alte Mutter starben in der Nacht zum Sonntag, als ihr Auto nahe einer Autobahnabfahrt in München mit einem anderen Fahrzeug kollidierte. Laut Polizei hatte wohl eines der beiden Autos eine rote Ampel überfahren.

Bei einem Autounfall im niederbayerischen Achslach kam ein 38-jähriger Mann ums Leben, sein zehnjähriger Sohn auf dem Beifahrersitz wurde lebensgefährlich verletzt. Die beiden waren am Samstagabend auf einer Kreisstraße unterwegs, als nach Angaben der Polizei ein entgegenkommendes Auto von der Spur abkam und in ihren Wagen krachte.

Im Beisein seines Enkels verunglückte am Samstag ein 74-Jähriger in der Oberpfalz tödlich, als er beim Überqueren einer Staatsstraße in Neustadt am Kulm (Landkreis Neustadt an der Waldnaab) mit einem anderen Auto zusammenstieß. Der sechsjährige Enkel sowie der 39-jährige Fahrer des anderen Wagens kamen mit Verletzungen ins Krankenhaus.

Für einen 47-jährigen Motorradfahrer endete am Freitag ein Überholmanöver in Maßbach (Landkreis Bad Kissingen) tödlich. Er stürzte auf nasser Straße, rutschte über die Fahrbahn und stieß mit einem entgegenkommenden Fahrzeug frontal zusammen.

Ein 51-jähriger Motorradfahrer starb auf einer Staatsstraße bei Walting (Landkreis Eichstätt), nachdem er von einem stark betrunkenen Autofahrer gerammt wurde. Der 38-Jährige Autofahrer blieb unverletzt, ihn erwartet ein Verfahren wegen fahrlässiger Tötung.

Beim Zusammenstoß mit einem rückwärts rangierenden Lkw starb ein 73-jähriger Fahrradfahrer in einem Münchner Wohngebiet. Einsatzkräfte versuchten, den Mann wiederzubeleben - der starb jedoch noch auf dem Weg ins Krankenhaus.

Lebensgefährlich verletzt wurde ein elfjähriger Bub in Nürnberg, als ihn am Samstagabend eine Autofahrerin erfasste. Wie die Polizei mitteilte, war der Junge unvermittelt zwischen parkenden Autos auf die Straße gefahren.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht