mz_logo

Bayern
Dienstag, 22. Mai 2018 27° 3

Regierung

Seehofer will die Arbeit von Söder nicht mehr kommentieren

CSU-Chef Horst Seehofer will die Arbeit seines designierten Nachfolgers als Ministerpräsident, Markus Söder, nicht öffentlich bewerten und kommentieren. „Ich habe mir fest vorgenommen, dass ich zu landespolitischen Vorschlägen von Markus Söder nicht Stellung beziehe. (...) Das ist eine Grundentscheidung, die ich auch bei meinen Vorgängern als sehr angenehm empfunden habe“, sagte der 68-Jährige am Dienstag bei der Sitzung der CSU-Landtagsfraktion im Kloster Banz in Bad Staffelstein.

Horst Seehofer, CSU-Parteivorsitzender und Ministerpräsident von Bayern. Foto: Peter Kneffel

Bad Staffelstein.„Jede Zeit hat ihre Themen, ihre Akzente, jeder Ministerpräsident setzt auch eigene Akzente“, betonte Seehofer, der damit auch den Vorschlag Söders zur Begrenzung der Ministerpräsidentenamtszeit auf zehn Jahre unkommentiert ließ.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht