mz_logo

Bayern
Mittwoch, 23. Mai 2018 27° 3

Notfälle

Steinbruch-Ziege heißt jetzt „Flöckchen“

Die aus einen Steinbruch gerettete Ziege hat nun einen Namen. Jungen und Mädchen des Kindergartens in Collenberg haben die weiße Hausziege „Flöckchen“ genannt, wie eine Sprecherin des Landratsamtes Miltenberg am Freitag sagte. Die etwa zwölf Jahre alte Geiß war vor mehr als einer Woche in einem Steinbruch im Landkreis Miltenberg in Bergnot geraten. In einer mehr als 60 Meter hohen Steilwand war das Tier etwa eine Woche lang auf einem kleinen Vorsprung gefangen. Erst durch den Einsatz der Bergwacht konnte die Ziege gerettet werden. Seitdem ist sie in Quarantäne und wird langsam aufgepäppelt. „Es geht ihr jeden Tag besser“.

Die gerettete Steinbruch-Ziege "Flöckchen". Foto: Florian Bofinger/Bergwacht Miltenberg

Miltenberg.Mittlerweile hat sich dank der Ohrmarke auch die Herkunft von Flöckchen klären lassen, wie die Sprecherin weiter sagte. Die Geiß war demzufolge vor zwei Jahren vor dem Tod geflüchtet. „Das Tier ist offensichtlich beim Ausladen an einem Schlachtbetrieb davongelaufen.“ Seitdem lebte die Ziege wild im Steinbruch.

Nun kann sich „Flöckchen“ auf einen gemütlichen Lebensabend vorbereiten. Die Suche nach einem größeren, artgerechten Gehege laufen und gehen der Sprecherin zufolge gut voran. „Sobald die Hörner abgeheilt sind, kann sie weitergegeben werden.“ Im Zuge der Rettungsaktion und der ersten Panik nach der Rettung hatte das Tier beide Hörner verloren.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht