MyMz
Anzeige

Streckenausbau zwischen Lindau und München

Er verspricht Bahnreisenden eine satte Reisezeitverkürzung und rückt immer näher: der neue Lindauer Bahnhof. Die Bahn hat jetzt Details zum Bau verraten.

Bahngleise. Foto: Arno Burgi/Archiv
Bahngleise. Foto: Arno Burgi/Archiv

Lindau.In weniger als zwei Stunden von Lindau nach München: Für Bahnreisende könnte das in gut drei Jahren Realität sein. Die Deutsche Bahn teilte am Donnerstag mit, beim Ausbau des Bahnknotens Lindau „voll im Zeitplan“ zu liegen. Ab 2020 will das Unternehmen täglich sechs Züge zwischen Zürich und München anbieten - mit Zwischenstopp in der bayerischen Bodenseestadt.

Wichtiger Bestandteil für die versprochene Reisezeitverkürzung ist die Verlegung des zentralen Lindauer Bahnhofs von der Insel auf das Festland. Im Stadtteil Reutin soll bis 2020 ein neuer Bahnhof für den Fernverkehr entstehen, während der Inselbahnhof für den Regionalverkehr erhalten bleiben soll. In der Bahn-Mitteilung heißt es, dass man in Abstimmung mit dem Freistaat Bayern und der Stadt Lindau bereits mit der Entwurfsplanung für den neuen Bahnhof begonnen habe.

Problem momentan: Züge müssen bisher über einen langen Bahndamm fahren, um den Kopfbahnhof am westlichen Ufer der Insel zu erreichen - und das kostet Zeit. Auch beim Streckenausbau zwischen Lindau und München meldet die Bahn Fortschritte: „Im Februar haben wir Baurecht für den ersten Streckenabschnitt erhalten“, sagte Matthias Neumaier, Projektleiter für Großprojekte im Allgäu.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht