MyMz

Strom

SüdOstLink-Planung in Bayern geht voran

Tennet stellt am Montag den Antrag zum Planfeststellungsverfahren. Die Bürger sollen bei Ortsterminen informiert werden.

Der SüdOstLink soll ab 2025 als Gleichstrom-Erdkabelverbindung die windreichen Regionen Ostdeutschlands mit Bayern verbinden. Foto: Abeltshauser
Der SüdOstLink soll ab 2025 als Gleichstrom-Erdkabelverbindung die windreichen Regionen Ostdeutschlands mit Bayern verbinden. Foto: Abeltshauser

Die Planungen der Gleichstromverbindung SüdOstLink gehen auch in der Oberpfalz und in Niederbayern in die nächste Phase: Für einen Teilbereich im Abschnitt D zwischen Pfreimd und Isar stellt der Bayreuther Übertragungsnetzbetreiber Tennet am Montag, 17. Februar, den Antrag auf Eröffnung des Planfeststellungsverfahrens bei der Bundesnetzagentur. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor. Nach Paragraph 19 Netzausbaubeschleunigungsgesetz (NABEG) enthalten die Unterlagen einen konkreten Trassenvorschlag sowie in Frage kommende Alternativen für den Abschnitt D2 zwischen Nittenau und Pfatter. Voraussichtlich Ende Februar werde die Antragseinreichung für den Teilabschnitt D1 (Pfreimd bis Nittenau) und im März für den Teilabschnitt D3a (Pfatter bis A92 bei Isar) folgen. Die Antragstellung für den Konverterbereich Isar (Teilabschnitt D3b) plant Tennet im April 2020. Nach der Verfahrenseröffnung für den nördlichen Bereich im Dezember 2019 wird nun auch im südlichen Abschnitt das Verfahren eingeleitet, an dessen Ende der flurstückscharfe Verlauf der Erdkabelverbindung entschieden wird.

Tennet plant auf eigenes Risiko

Als Voraussetzung für den Beginn des formellen Verfahrens habe die Bundesnetzagentur mit Abschluss der Bundesfachplanung den Korridor für den Abschnitt zwischen Pfreimd und Isar verbindlich festgelegt, in dem der SüdOstLink zukünftig verlaufen soll. Dabei folge die Bundesnetzagentur weitgehend dem Vorschlagskorridor von Tennet. Das spreche für die hohe Planungsexpertise, mit der Tennet das Projekt SüdOstLink vorantreibt. Auf Grundlage der Hinweise aus der Öffentlichkeit und weiterer Daten hat Tennet nun einen ersten Vorschlag für den Trassenverlauf und in Frage kommende alternative Verläufe innerhalb des Korridors erarbeitet. Um den ambitionierten Zeitplan bis 2025 einzuhalten, wurden die Planungen auf eigenes Risiko bereits parallel zur Bundesfachplanung angestoßen. Die jetzt in der Korridor-Entscheidung getroffenen Maßgaben und Hinweise der Bundesnetzagentur sowie alle weiteren dort enthaltenen Informationen werde Tennet im weiteren Verfahren berücksichtigen.

Stromtrassen

Studie kritisiert überzogenen Netzausbau

Prof. Lorenz Jarass legt ein Gutachten vor. Sein Fazit: Der Bau von Süd- und Südostlink wäre eine teuere Fehlinvestition.

Die Bundesnetzagentur wird die eingereichten Unterlagen auf Vollständigkeit prüfen und anschließend Antragskonferenzen ausrichten, zu denen Träger öffentlicher Belange, Umweltverbände und Landesbehörden eingeladen werden. An den öffentlichen Antragskonferenzen können auch interessierte Bürgerinnen und Bürger teilnehmen.

Der SüdOstLink soll ab 2025 als Gleichstrom-Erdkabelverbindung die windreichen Regionen Ostdeutschlands mit Bayern verbinden. Die Verbindung wird in Wolmirstedt bei Magdeburg beginnen; Endpunkt ist der Bereich am Kernkraftwerk Isar bei Landshut. Tennet ist für die Planungen in Bayern verantwortlich, 50 Hertz für den nördlichen Teil bis zur bayerischen Grenze. Die beiden bayerischen Abschnitte C und D werden für die Planfeststellung in weitere Teilabschnitte aufgeteilt, für die die Vorhabenträger jeweils separat die Anträge auf Planfeststellungsbeschluss nach Paragraph 19 NABEG stellen.

Bürgerforen ab 2. März

Tennet wird den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort laut Pressemitteilung zwischen dem 2. und 19. März bei insgesamt zwölf Terminen die Inhalte der Anträge für die Abschnitte D1 (Pfreimd bis Nittenau), D2 (Nittenau bis Pfatter) sowie D3a (Pfatter bis A92 bei Isar) sowie den aktuellen Planungsstand D3b (Konverterbereich Isar) vorstellen und über die nächsten Schritte sowie Beteiligungsmöglichkeiten informieren. Termine der Bürgerforen (jeweils von 15 bis 19 Uhr):

  • 2. März: Mehrzweckhalle, Altenhann
  • 3. März: Voglmeier-Saal, Pfatter
  • 4. März: Gasthof Butz, Wörth a. d. Donau
  • 5. März: Gasthof Butz, Wörth a. d. Donau
  • 9. März: Regentalhalle, Nittenau
  • 10. März: Nordgauhalle, Nabburg
  • 11. März: Restaurant Miesberg, Schwarzenfeld
  • 12. März: Restaurant Miesberg, Schwarzenfeld

Termine in Planung

16. März 2020 Bayerbach b. Ergoldsbach; 17. März Barbing; 18. März Essenbach; 19. März Mallersdorf-Pfaffenberg. (pm)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht