MyMz

Outfit

Susanne Weber ist der Modestar Ostbayern

Vier Finalistinnen kämpften bei der gemeinsamen Aktion von der Mittelbayerischen und den Arcaden um den Sieg.
Von Luise Selle

Valerie Fischer (l.) moderierte das Finale. Susanne Weber (Mitte) überzeugte auch das Jurymitglied Claudia Niebauer. Foto: Sebastian Pieknik
Valerie Fischer (l.) moderierte das Finale. Susanne Weber (Mitte) überzeugte auch das Jurymitglied Claudia Niebauer. Foto: Sebastian Pieknik

Regensburg.Ein Motto, drei Stunden, vier Finalisten und 500 Euro. Die diesjährige Shopping Herausforderung der Mittelbayerischen steht. Susanne Weber aus Ihrlerstein, Nicole Kauer aus Regensburg, Bianca Steinhauer aus Altenthann und Vanessa Jungblut aus Farchant stellen sich dieser Aufgabe in den Regensburg Arcaden. Es ist Samstag 11 Uhr, die Kandidatinnen warten schon gespannt auf das diesjährige Motto. Es lautet „Mammamia – Überrasche deine Mama in deinem neuen Lieblingskleid zum Muttertag“.

Die Jury mit den vier Finalistinnen in ihren geshoppten Outfits. Foto: Sebastian Pieknik
Die Jury mit den vier Finalistinnen in ihren geshoppten Outfits. Foto: Sebastian Pieknik

Im Einkaufszentrum herrscht bereits der samstägliche Trubel, vor dem Treffpunk am Laufsteg stehen auch schon ein paar Schaulustige. Um Punkt 11.30 Uhr hasten die vier potenziellen Modestars los. Sie haben nur drei Stunden Zeit, deshalb muss es schnell gehen. Besonders schnell ist Vanessa Jungblut, sie hat nach nur 17 Minuten bereits mehrere Kleider anprobiert und wird im vierten Geschäft fündig.

Kein Jeanskleid zum Muttertag

Susanne Weber hat währenddessen schon ein Kleid und einen Blazer zurücklegen lassen. Nun zieht sie weiter durch die Geschäfte. Sie sieht sich ein Jeanskleid an, doch dann kommt das Veto von ihrer Tochter: „Nicht für den Muttertag“. Sie probiert das Jeanskleid trotzdem an und auch noch eine Alternative. Doch ihre Tochter hatte mit dem Urteil recht und so führt der Weg wieder aus dem Geschäft raus.

Das Modestar-Finale

  • Aktion:

    Die gemeinsame Aktion von Mittelbayerischer und den Regensburg Arcaden hat in diesem Jahr zum sechsten Mal stattgefunden. Mit einem Budget von 500 Euro müssen sich die Kandidatinnen in drei Stunden passend zum Motto kleiden. Die Siegerin bekommt einen Einkaufsgutschein im Wert von 500 Euro für die Regensburg Arcaden. Ihr geschopptes Outfit dürfen alle Kandidatinnen behalten.

  • Motto:

    Mammamia – Überrasche deine Mama in deinem neuen Lieblingskleid zum Muttertag!

  • Jury:

    Bewertet wurden die Outifits der vier Finalistinnen von einer prominenten Jury bestehend aus Christina Irrgang (mfi Shopping Center Management GmbH/Regensburg Arcaden), Claudia Niebauer (Look/Anzeigenmaschine), Josef R. Mulzer und Sabrina Fritzsche (Wöhrl).

Auch Bianca Steinhauer wird fündig. Schon mit dem ersten Griff liegt sie richtig. Sie schlüpft in das Outfit und ist sofort begeistert. Ihrer Freundin scheint es auch zu gefallen. „Oh, das ist schön“, schwärmt sie. Sie kaufen dieses Kleid, wie bereits die Verkäuferin von dem Geschäft bei der Anprobe vorhersagte. Damit geht es weiter zu den Schuhen.

Im Schuhgeschäft kreuzen sich die Wege einiger Kandidatinnen. Nicole Kauer sucht hier nach schwarzen Stiefeletten, was gar nicht so leicht ist, wo es jetzt dann Sommer wird. In einem anderen Schuhgeschäft wird sie dann doch jedoch doch noch fündig. Ihre Mutter ist begeistert: „So schnell haben wir noch nie Schuhe gekauft.“ Die relativ kleine Schuhgröße 36 stellt öfters ein Problem dar. Da sie bereits ein Kleid hat, geht sie als nächstes Schmuck kaufen.

Modestar Ostbayern 2019

Susanne Weber holt sich währenddessen das zurückgelegte Kleid. Sie probiert dazu noch einen anderen Blazer an und bleibt dann doch beim Ersten. Ihre Tochter scheint erleichtert zu sein. Es war dann wohl doch etwas stressig.

Im Schmuckgeschäft laufen sich die Finalistinnen wieder über den Weg. In dem relativ kleinen Geschäft suchen sie zwischen den ganzen samstäglichen Einkaufsbummlern nach dem richtigen Schmuck.

Jury-Lob für alle Kandidatinnen

Susanne Weber hat ihr Outfit inzwischen soweit fertig. Das Einzige was noch gemacht werden muss, ist das Styling. Das macht später der Friseur. Bis zu dem Termin ist noch etwas Zeit und so geht sie mit ihrer Tochter, die ihre Shoppingbegleitung ist, ganz entspannt erst einmal ein Eis essen und Kaffee trinken.

Nicole Kauer hat auch schon fleißig eingekauft. Sie setzt auf den Kontrast zwischen Flowerpower und Rockerstyle. Da sie sich bei ihrer schwarzen Tasche noch etwas unsicher ist, schaut sie sich vor dem Friseurtermin noch nach einer Alternative um. Eine Stunde bevor das Outfit stehen muss, treffen beim Friseur alle Kandidatinnen ein. Sie lassen sich hier ihre Haare stylen. Die Finalistinnen werden alle rechtzeitig fertig. Nur für Nicole Kauer wurde es zuletzt etwas knapp. Auf der Uhr bleiben nur noch drei Minuten übrig, bis auch sie fertig ist.

Modestar 2019

Beim großen Finale sind bereits alle Augen gebannt auf den Laufsteg gerichtet. Viele Zuschauer warteten gespannt. Nacheinander laufen die Finalistinnen über den Laufsteg und präsentieren ihre Outfits. Alle vier werden von der Jury groß gelobt. Am Ende gewinnt dann ganz knapp Susanne Weber mit 38 von 40 möglichen Punkten. Josef R. Mulzer, ein Jurymitglied, beglückwünscht die Siegerin und lobt, dass das Outfit schon bei ihm ein Strahlen ausgelöst habe. Die glückliche Gewinnerin kann ihren Sieg noch nicht ganz fassen. Ihr hatte jede der Kandidatinnen sehr gut gefallen. Den Gewinn will sie nun mit ihrer Tochter teilen.

Weitere Nachrichten aus Bayern gibt es hier

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht