MyMz

Umweltpolitik

Umfrage: 80 Prozent für mehr Artenschutz in Bayern

Fast 80 Prozent der Menschen in Bayern wünschen sich mehr Engagement für den Schutz von Tieren und Pflanzen. Dies geht aus einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag der Grünen im bayerischen Landtag hervor, die am Montag in München vorgestellt wurde. „Wir erleben den größten Artenschwund in Bayern seit dem Aussterben der Dinosaurier“, sagte Fraktionschef Ludwig Hartmann. Die Politik müsse daher mehr Anstrengungen unternehmen, um die Artenvielfalt zu erhalten. „Es muss jetzt endlich was geschehen.“ Am Dienstag will die Fraktion das Thema auch in der Aktuellen Stunde im Landtag auf die Tagesordnung stellen.

Bienenstöcke stehen auf dem Dach des bayerischen Umweltministeriums. Foto: Sven Hoppe
Bienenstöcke stehen auf dem Dach des bayerischen Umweltministeriums. Foto: Sven Hoppe

München.Der Umfrage zufolge sagten 52,2 Prozent der Befragten, es müsse „auf jeden Fall“ mehr für den Artenschutz getan werden, 26,9 Prozent erklärten „eher ja“. Generell gaben zudem 92 Prozent der Befragten an, dass der Schutz von Tier- und Pflanzenarten wichtig sei. Als effektivste Maßnahme für den Artenschutz sei eine deutliche Reduktion der Pestizide (52 Prozent), gefolgt von mehr Bio-Landwirtschaft (15 Prozent). In der Landwirtschaft müsse es zudem verbindlichere Gesetze und mehr Förderprogramme geben, um Tiere und Pflanzen zu schützen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht