MyMz

Gesundheit

Uni Regensburg: Hände nur mit Seife waschen

Erst das Reinigungsmittel macht Bakterien und Keimen den Garaus. Die optimale Waschdauer beträgt 30 Sekunden.

Nur wenn man seine Hände mit Seife wäscht, werden Bakterien abgetötet.

Regensburg.Händewaschen ohne Seife ist zwecklos. Erst das Reinigungsmittel macht den Krankheitserregern den Garaus. Das ist das Ergebnis eines Tests, den Wissenschaftler der Universität Regensburg zusammen mit dem Radiosender Antenne Bayern vorgenommen haben. Im Labor wurde geprüft, was die Hände tatsächlich von Bakterien reinigt. Hintergrund ist die Zahl der Krankschreibungen, die laut Angaben des Senders in den vergangenen Wochen um 25 Prozent zugenommen hat. Als Hauptübertragungsweg nennen Ärzte die Hände – und fordern zur Vorbeugung zum möglichst häufigen Händewaschen auf.

Die Forscher stellten fest, dass die Temperatur des Wassers unerheblich ist. Die optimale Waschdauer beträgt 30 Sekunden. Dann würden 99,9 Prozent der Bakterien und Keime abgetötet. Außerdem votieren die Wissenschaftler für Flussigseife auf öffentlichen Toiletten, denn auf Kernseife bleiben leicht Bakterienrückstände haften.

„Wer seine Hände nur unters Wasser hält – egal ob warm oder kalt – der kann das Händewaschen auch gleich sein lassen“, sagt Dr. Wulf Schneider, Hygienexperte an der Uni Regensburg und fügt hinzu: „Grund dafür ist die enge Verbindung, die die Erkältungsbakterien mit der Haut eingehen. Diese Bindung ist einfach so stark, dass diese durch Wasser alleine nicht gelöst werden kann. Durch den Einsatz von Seife gelingt es, die Bakterien mit dem Kontakt von der Haut zu befreien.“ Zu heißes Wasser wiederum schade der Haut. Wer sich so mehrmals täglich mit Seife die Hände wasche, laufe Gefahr, dass sich die Schutzschicht der Haut auflöst und so anfälliger für Allergien wird.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht