MyMz

Freizeit

Unsere zehn Biergarten-Lieblinge

Lauschige Abende bei Bier und Sulz: MZ-Redakteure verraten ihre zehn persönlichen Lieblingsplätze in der Oberpfalz
Von Isolde Stöcker-Gietl

Beste Aussichten: Beim Höhwirt auf der Tremmelhauser Höhe. Foto: altrofoto.de
Beste Aussichten: Beim Höhwirt auf der Tremmelhauser Höhe. Foto: altrofoto.de

Manchmal ist das Einfache das Allerbeste: „Höhwirt“ Tremmelhauser Höhe

Eigentlich haben die Kollegen aus Regensburg darum gebeten, diesen Tipp nicht zu veröffentlichen. Weil es ja eigentlich wie beim Schwammerl suchen ist: die besten Plätze sollte man nicht verraten. Rund 300 Plätze im Freien bietet der Höhwirt auf der Tremmelhauser Höhe (Lappersdorf, Karether Weg 3) – auf einfachen Biertischgarnituren, die mitten in der Wiese stehen. Die Brotzeit holt man sich in Selbstbedienung. Danach genießt man den Weitblick über Regensburg und das Umland. Einen frischen Radi gibt es schon für 2,20 Euro, die Sulz kostet 5,20 Euro. Donnerstag ist Ruhetag.

Touristenfrei: Biergarten im Goldenen Hirsch in Großprüfening

Idylle in der Stadt: Biergarten Zum Goldenen Hirsch Großprüfening Foto: altrofoto.de
Idylle in der Stadt: Biergarten Zum Goldenen Hirsch Großprüfening Foto: altrofoto.de

Ohne Zweifel, in der Regensburger Altstadt gibt es schöne Biergärten, die einen tollen Blick auf die Stadt bieten. Doch wer nicht inmitten von Touristenschwärmen seine Halbe Bier genießen will, der muss ein Stück hinausradeln. In Großprüfening hat sich der Goldene Hirsch noch seine Ursprünglichkeit bewahrt. Gespeist wird unter Kastanienbäumen und einer majestätischen Linde. Der Wirt geht selbst zum Fischen an die Donau. Die Preise sind moderat. Sechs Bratwürstl mit Kraut gibt es für 6,90 Euro. Montag ist Ruhetag.

Biergarten unter Landschaftsschutz: Das alte Schloss in Niedertraubling

Vielleicht die letzte Saison: Biergarten Altes Schloss Niedertraubling Foto: altrofoto.de
Vielleicht die letzte Saison: Biergarten Altes Schloss Niedertraubling Foto: altrofoto.de

Es könnte mal wieder die letzte Saison im Biergarten in Niedertraubling (Schlossstraße 21) sein. Die Pächter wissen noch nicht, wie es weitergehen wird, da die Brauerei das alte Schloss sanieren will. So sollte man diesen Sommer noch einmal unter den sehr alten und unter Landschaftsschutz stehenden Bäumen genießen. Den Schweinebraten mit Knödel gibt es für 8.90 Euro, eine Bratwurstsemmel schon für 2,50 Euro. Mittwoch wird gegrillt, Donnerstag ist Schnitzeltag. Montag geschlossen.

Eine Halbe aus dem Steinkrug: Schlossbiergarten Ratzenhofen

Hier wird sonntags auch getanzt: Biergarten im Schloss Ratzenhofen Foto: Zierer
Hier wird sonntags auch getanzt: Biergarten im Schloss Ratzenhofen Foto: Zierer

Der Schlossbiergarten Ratzenhofen (Lkr. Kelheim) ist ein schönes Ausflugsziel fürs Wochenende. Geöffnet ist das Kleinod in der Hallertau von Freitag bis Sonntag. Rund um Ratzenhofen gibt es schöne Wanderwege. Im Biergarten wird das Bier noch im Steinkrug ausgeschenkt (Mass 6,50 Euro), für Experimentierfreudige gibt es hopfenbetontes Craft Beer. Sonntags spielt Blasmusik. Hoch gelobt wird der Stecklerlfisch.

Hier trifft man Angler im Glück: Der Brauerei-Biergarten Jakob Nittenau

Treffpunkt für Angler: Brauereigasthaus Jakob in Nittenau Foto: Brauereigasthof Jakob
Treffpunkt für Angler: Brauereigasthaus Jakob in Nittenau Foto: Brauereigasthof Jakob

Waller, Zander und Hechte ziehen die Angler aus dem Regen in Nittenau. Im Biergarten des Brauereigasthof Jakob in Nittenau gibt es eigens ein Becken dafür und auch Erlaubnisscheine zum Angeln sind dort erhältlich. Rund 100 Sitzplätze bietet der Biergarten mit herrlichen Blick auf den Fluss. Zander mit Kartoffelsalat gibt es für 13,90 Euro. Mittwoch ist Ruhetag.

Schönster Biergarten der mittleren Oberpfalz: Der Sterngarten in Nabburg

Kleinod in den engen Altstadtgassen von Nabburg: Der Sterngarten Foto: Gasthof zum Stern
Kleinod in den engen Altstadtgassen von Nabburg: Der Sterngarten Foto: Gasthof zum Stern


Der Gasthof zum Stern in Nabburg (Oberer Markt 6) darf sich bereits als schönster Biergarten in der mittleren Oberpfalz bezeichnen. Inmitten der engen Gassen der historischen Altstadt gelegen, beginnt hier die Saison allerdings spät. Erst Mitte Mai werden die 250 Sitzplätze unter alten Bäumen wieder geöffnet – da es an der Ostseite sonst abends noch zu frisch wird, sagen die Wirtsleute. Dafür ist dann täglich geöffnet. Die Speisen sind traditionell. Es wird aber auch mit einer Burger-Karte und Craftbeer experimentiert.

Der Familientreffpunkt: Die Wasserwirtschaft Cham

Lauschig am Regen: Die Wasserwirtschaft in Cham Foto: Wasserwirtschaft
Lauschig am Regen: Die Wasserwirtschaft in Cham Foto: Wasserwirtschaft

In den Sommermonaten ist die Sonnenterrasse der Wasserwirtschaft Cham (Oberer Regenanger 3) bei Einheimischen wie Touristen ein beliebtes Ziel. Wenn vom Fluss Regen her ein laues Lüftchen weht, sitzen die Besucher bei Bier und Schweinsbraten (8,90 Euro) lange beisammen. Die jungen Besucher treffen sich künftig an der Bairisch Bar River, die Ende Mai direkt am Fluss eröffnen wird. Für die Kinder gibt es Alpakas, Minischweinen und Zwergziegen im Freigehege, außerdem einen großen Abenteuerspielplatz. Kein Ruhetag.

Bier aus der hauseigenen Brauerei: Oberer Ganskeller Neumarkt

Kurze Auszeit in Neumarkt im Biergarten beim Oberen Gansbräu Foto: Röhrl
Kurze Auszeit in Neumarkt im Biergarten beim Oberen Gansbräu Foto: Röhrl

Das Bier kommt direkt aus der Brauerei nebenan. In der historischen Gastwirtschaft Oberer Ganskeller in Neumarkt (Ringstraße 2) sitzt man im Sommer unter schattigen Kastanienbäumen bei bayerischen Brotzeiten zusammen. Das Gans-Brettl gehört zu den Spezialitäten. Es ist reichlich gedeckt mit Leberkäs, Bratwurstbrät, kaltem Braten, Obazda und Emmentaler für 10,80 Euro. Das Wirtshaus hat täglich geöffnet.

Verstecktes Idyll: Winkler Bräuwirt in Amberg

Beliebter Treffpunkt zum Schnitzel essen: Der Biergarten im Winkler Bräuwirt Foto: Winkler
Beliebter Treffpunkt zum Schnitzel essen: Der Biergarten im Winkler Bräuwirt Foto: Winkler

Kurfürst Friedrich V., der Winterkönig höchstpersönlich, unterzeichnete 1617 die Urkunde für das Braurecht. Heute gehört der Winkler Bräuwirt in Amberg (Untere Nabburger Straße 3) zu den traditionsreichsten Gaststätten. Der Biergarten liegt etwas versteckt und gilt als einer der idyllischsten der Stadt. Gekocht wird täglich außer Dienstag traditionelle bayerische Küche. Wem die Gerichte schmecken, der kann bei Küchenchef Wolfgang Beringer einen Kochkurs belegen. Bei Biergartengästen beliebt ist das Brotzeitbrettl. Die gebackenen Schnitzel haben einen Ruf weit über Amberg hinaus.

Speisen vor Traumkulisse: Der Biergarten auf Burg Falkenberg

Nur sonntags im Sommer geöffnet: Der Biergarten im Innenhof der Burg Falkenberg Foto: xrw
Nur sonntags im Sommer geöffnet: Der Biergarten im Innenhof der Burg Falkenberg Foto: xrw

Die Burg Falkenberg im Stiftland gehört zu den schönsten Burgen in der Oberpfalz. Inmitten dieser prächtigen Kulisse öffnet in den Sommermonaten sonntags ab 13 Uhr im Burghof der Biergarten. Es gibt eine kleine Karte. Samba-Tänzerinnen gehören zwar nicht regelmäßig zur Show, dafür beeindruckt die Burg mit ihrer Ausstrahlung. Führungen werden angeboten

Lesen Sie hier auch unsere To-Do-Liste für diesen Sommer:

Wie gut kennen Sie die Regensburger Biergärten? Finden Sie es mit unserem Quiz heraus:

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht