mz_logo

Bayern
Montag, 25. Juni 2018 20° 5

Kirche

Zweiter Beschuldigter im Finanzskandal auf freiem Fuß

Bei den Ermittlungen zum Finanzskandal im Bistum Eichstätt ist nun auch der zweite Beschuldigte aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Der Haftbefehl gegen den Mann - einen Immobilien-Projektentwickler - sei in dieser Woche außer Vollzug gesetzt worden, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft München II am Donnerstag. Zuerst hatte der „Donaukurier“ darüber berichtet. Vor rund zwei Wochen hatte die Staatsanwaltschaft bekanntgegeben, dass der erste Beschuldigte gegen Auflagen wieder auf freiem Fuß sei. Es handelt sich dabei um den früheren stellvertretenden Finanzdirektor der Diözese.

Das Bistum in Eichstätt. Foto: Armin Weigel/Archiv
Das Bistum in Eichstätt. Foto: Armin Weigel/Archiv

München.In dem Skandal um fragwürdige Immobiliengeschäfte in den USA ermittelt die Anklagebehörde seit Anfang Februar gegen die beiden Männer. Ihnen wird Untreue, Bestechung und Bestechlichkeit im geschäftlichen Verkehr vorgeworfen. Gründe für die Freilassung des zweiten Beschuldigten gab die Sprecherin am Donnerstag nicht an. Die Ermittlungen würden fortgesetzt.

Zuletzt war bekanntgeworden, dass der Finanzskandal im Bistum weniger gravierende Folgen haben könnte als ursprünglich von der katholischen Kirche befürchtet. Zuerst war angenommen worden, dass die Immobiliengeschäfte in den USA das Bistum maximal 60 Millionen Dollar (rund 50 Millionen Euro) gekostet haben könnten. Nun geht die Staatsanwaltschaft nur noch von einem gesicherten Schaden von etwa einer Million US-Dollar (knapp 840 000 Euro) für Bestechungszahlungen aus. Allerdings könnte die Schadenssumme noch steigen.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht