MyMz

Ein besonders großer Mensch als Namensgeber

„Tirschenreuth“ ist nach einer Rodung benannt, die im Zusammenhang mit einer Person namens „Dürse“ steht

Der Name der im gleichnamigen Landkreis gelegenen Stadt Tirschenreuth ist u. a. wie folgt historisch bezeugt: Ca. 1135 „Duorsinruote“, 1218 „Tursinruoth“, 1220–1246 (Kopie des 14. Jahrhunderts) „Tursenreuth“, 1411 „Turszenrewt“ und „Tirszenrewt“, 1412 „Türssenrewt“, 1513 „Durschenruit“, ca. 1550 „Türschenreuth“ und 1571 „Tirschenreuth“. Das Grundwort „-reuth“ geht zurück auf das althochdeutsche Wort „riuti“, mittelhochdeutsch „riute“ mit der Bedeutung ‚Stück Land, das durch Reuten (Roden) urbar gemacht worden ist’. Bei den meisten Ortsnamen mit dem Grundwort „-reut(h)“ bildet ein im Genitiv stehender Personenname das Bestimmungswort. Dies gilt auch für den Ortsnamen „Tirschenreuth“. Das Bestimmungswort „Tirschen-“ lässt sich nämlich auf eine Genitivsingularform auf „-en“ des mittelhochdeutschen Personen(bei)namens „Dürse“ zurückführen. Im Mittelhochdeutschen steht „dürse, türse“ für einen ‚Riesen’. Damit ist der Personenname „Dürse“ am ehesten als Beiname für einen groß gewachsenen Menschen anzusprechen. Er könnte aber auch auf eine Personennamenkurzform „Duriso“ zum Personennamen mit althochdeutsch „Duris-“ im ersten Namensbestandteil (wie etwa „durismot“) zurückgeführt werden. Die Ausgangsform des Wortnamens „Tirschenreuth“ kann als mittelhochdeutsch (evtl. spätalthochdeutsch) „Dürsenriüte“ mit der Bedeutung ‚Rodung, die nach einer Person namens „Dürse“ benannt ist’ angegeben werden.Forschung: Wolfgang Janka

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht