MyMz

Feuerwehr

Wetterdienst warnt vor Orkanböen

In Ostbayern werden Windgeschwindigkeiten von bis zu 110 km/h erwartet. Schon am Freitag mussten Einsatzkräfte ausrücken.
Von Mathias Wagner

Das Unwetter ließ Bäume und Verkehrsschilder umstürzen. Symbolfoto: Julian Stähle/dpa
Das Unwetter ließ Bäume und Verkehrsschilder umstürzen. Symbolfoto: Julian Stähle/dpa

Regensburg.Heftige Stürme ziehen auf Ostbayern zu. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat am Samstagmorgen eine Vorwarnung herausgegeben. Demnach kann es am Sonntag zu schweren Sturmböen mit Windgeschwindigkeiten von zunächst rund 95 km/h kommen. Da gleichzeitig eine Kaltfront auf Bayern trifft, sind bei deren Passage orkanartige Böen von bis zu 110 km/h wahrscheinlich. Der DWD warnt: „Bitte verfolgen Sie die weiteren Wettervorhersagen mit besonderer Aufmerksamkeit.“

Schilder und Bäume umgestürzt

Bereits am Freitagabend hielt eine über Bayern ziehende Gewitterfront die Einsatzkräfte auf Trab. Zwischen 17:45 und 18:45 Uhr registrierte die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberpfalz insgesamt 15 Einsätze.

Überwiegend handelte es sich dabei um Verkehrsbehinderungen durch umgestürzte Bäume beziehungsweise Verkehrsschilder. Auch ein Werbebanner und ein Bauzaun wurden beschädigt. Größere Sachschäden blieben jedoch laut Polizeiangabe aus.

Zwei Aquaplaning-Unfälle

Auf der A3 bei Beratzhausen prallte um 17:51 Uhr ein Pkw aufgrund Aquaplaning in die Mittelleitplanke. Verletzt wurde dabei niemand.

Ebenfalls auf der A3, auf Höhe Laaber, krachten um 17:55 Uhr zwei Autos auf der linken Fahrspur ineinander. Hier wurde eine Person mittelschwer verletzt und in der Folge ins Krankenhaus eingeliefert. Laut Angaben der Polizei war wohl auch hier Aquaplaning die Unfallursache.

Weitere Nachrichten aus der Region finden Sie hier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über WhatsApp direkt auf das Smartphone: www.mittelbayerische.de/whatsapp

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht