MyMz

Das sind die Museen in Stadt und Kreis Kelheim

Vom Orgelmuseum in Kelheim bis zur Tropfsteinhöhle Schulerloch – das sind die Museen in und um Kelheim.

Das Wasserrad der Hammerschmiede Hexenagger – es pumpte schon im 17. Jahrhundert stündlich 300 Liter Wasser zum Schloss.

Archäologisches Museum

Vor- und Frühgeschichte der Region Kelheim, außerdem Historisches zur Stadt. Extra am Museumstag: Freier Eintritt. Von 10 bis 11 Uhr: Dr.Bernd Sorcan führt durch die Ausstellung „Hin und Zurück: Von Bayern an den Bosporus“ – ein Termin, der sich speziell auch an türkischstämmige Bürger richtet. Kelheim, Lederergasse 11, Tel. (0 94 41) 10 492. Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10 bis 17 Uhr.

Orgelmuseum Kelheim

Präsentation der Entwicklungsgeschichte des Orgelbaus und der Orgelmusik in der ehemaligen Franziskaner-Klosterkirche. Extra am Museumstag: Eintritt ins Museum frei. Um 14.15 und 16 Uhr Führungen durch den Dachstuhl des historischen Gebäudes. Um 20 Uhr Improvisationskonzert des Regensburg Domorganisten Franz-Josef Stoiber (Eintritt frei, Spenden erbeten). Kelheim, Am Kirchensteig 4, Tel. (09441) 55 08. Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 14 bis 17 Uhr. Jeden Donnerstag um 20 Uhr Orgelkonzertino.

Hofmarkmuseum

Wussten Sie schon, dass der kleinste Dinosaurier der Welt bei Eggersberg gefunden wurde? Ein Modell des „Compsognatus longipes“, kann im Riedenburger Hofmark-Museum auf Schloss Eggersberge bestaunt werden. Die Sammlung umfasst seltene Exponate der Vor- und Frühgeschichte sowie der Keltenzeit im Altmühltal. Extra am Museumstag: 11, 14 und 16 Uhr Führungen. Gewinnspiel. Öffnungszeiten: ganzjährig von 12 bis 18. Schloss Eggerberg, Obereggersberg 18, Riedenburg, Tel. (094 42) 91870.

Hammerschmiede

Das Museum in Hexenagger dokumentiert die Geschichte der Huf-, Hammer- und Waffenschmiede, die bereits im 15. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt wurde. Um 1470 muß hier die Staustufe und das Hammerwerk entstanden sein. Pflug und Schwert sowie alle scharfen Sachen aus der Haus- und Landwirtschaft wurden dort bearbeitet. Extra am Museumstag: Schmiedevorführungen. Altmannstein-Hexenagger, Schambachweg 3, Tel. (0 94 42) 13 86. Öffnungszeiten: Täglich 8 bis 12 und 13 bis 18 Uhr.

Museum Bad Abbach

Entwicklung der Besiedlung in der Region von der Jungsteinzeit bis zum Frühmittelalter. Am Museumstag empfiehlt sich ein Besuch der Fotoausstellung „Menschen aus Bad Abbach – früher“. Es gibt auch Gelegenheit zu Zeitzeugengesprächen. Um 14.30 Uhr erfahren Besucher Geschichten rund um die Einsiedelei Frauenbründl. Der Heimatverein sorgt für das leibliche Wohl. Es gibt Kaffee und Kuchen. Rathaus, Raiffeisenstraße 72, Tel. (0 94 05) 95 90 35. Am Museumstag ist das Haus von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

Hallertauer Hopfenmuseum

Die heimatkundliche Sammlung des 1912 gegründeten städtischen Museums hat in der „Alten Knabenschule“ ihr Domizil. Zu sehen sind Fossilienfunde aus der Region, sakrale Skulpturen und Gemälde, Handwerk, Möbel, Hausrat, Bekleidung und Schmuck sowie landwirtschaftliche Geräte. Extra am Museumstag: Eintritt frei. 11 bis 17 Uhr Museumsrallye für große und kleine Besucher mit stündlicher Preisverleihung. Mainburg, Abensberger Straße 15, Tel. (08751) 4027.

Schulerloch

Die Tropfsteinhöhle Schulerloch können Besucher am Museumstag von 10 bis 17 Uhr erkunden. Außerdem steht ein Konzert mit irisch-keltischer Musik auf dem Programm, das übrigens bereits am Vorabend, 15. Mai, erstmals über die Bühne geht. Beginn ist jeweils um 18 Uhr. Adresse: Essing, Oberau 1, Tel. (09441) 3277.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht