MyMz

Die Museen in Amberg und Schwandorf, Teil 1

Vom Reichhart-Schacht bis zum Zehentstadel – hier zeigen wir Ihnen die Museen in Amberg und Schwandorf.

  • Künstlerhaus
  • Stadtmuseum 2
  • Stadtmuseum Amberg
  • Zehentstadel
  • Reichart-Schacht
  • Stadtmuseum 1

Stadtmuseum 1

Kinder stehen am Museumstag im Stadtmuseum Schwandorf im Mittelpunkt: Um 14 Uhr startet ein Schmetterlingsquiz für Kinder und Erwachsene im Rahmen der Ausstellung „Schmetterling, du kleines Ding...“. Parallel können bei einer Mitmachaktion für Groß und Klein Schmetterlinge gebastelt werden. Der Eintritt ist übrigens frei. Das Museum – 2004 zum MZ-Museum des Jahres gekürt – dokumentiert die Kulturgeschichte der Stadt und der Umgebung, hat außerdem eine sehr schöne naturkundliche Abteilung. Schwandorf. Rathausstr. 1, Tel. (09431) 4 15 53. Öffnungszeit: am Museumstag von 14 bis 18 Uhr.

Stadtmuseum 2

Im Sulzbach-Rosenberger Stadtmuseum steht der Eisenerzbergbau und 1200 Jahre Kulturgeschichte im Mittelpunkt. Am Museumstag ist übrigens die letzte Chance für einen Besuch der Sonderausstellung „Eiserne Pfade ins Industriezeitalter“. Zu Bestaunen ist dort zum Beispiel eine Ventilmaschine, die Reinhard Thielsch aus Fürth angefertigt hat (Bild). Für die Besucher werden verschiedene Dampfmaschinen vorgeführt und Filme gezeigt. Sulzbach-Rosenberg, Neustadt 14-16. Tel. (09661) 87768-00. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag und Sonntag von 9 bis 12 und 13.30 bis 16.30 Uhr, Samstag 13.30 bis 16.30 Uhr.

Reichhart-Schacht

Das Museum wurde 2005 zum MZ-Museum des Jahre gekürt. Hier geht es über viele Stufen hinab in die Tiefe des Bergbauschachts, wo Besucher alles über die mühsame Gewinnung von Flussspat lernen können. Das Kleinbergwerk ist ein Beispiel für die zahlreichen gleichartigen Betriebe des Nabburger Reviers in den 50er und 60er Jahren des 20. Jahrhunderts. Extra zum Museumstag: Vorführungen mit alten, noch von Pressluft angetriebenen Geräten. Die Adresse: Stulln, Freiung 2, Tel. (0 94 33) 15 55. Öffnungszeit: am Museumstag von 14 bis 17 Uhr. Führungen für die Besucher gibt es um 15 und um 16 Uhr.

Künstlerhaus

Malerei, Grafiken und Plastiken warten in der „Kebbel-Villa“ auf kunstsinnige Besucher. Das Oberpfälzer Künstlerhaus, 1890 als Wohnhaus erbaut, war in den 1980er Jahren von der Stadt Schwandorf gekauft worden. Aus dem Domizil wurde in Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Denkmalpflege ein Museum, das besonders die Bildende Kunst der Region fördern sollte. Der Bezirk Oberpfalz überließ dem Haus seine eigene Kunstsammlung (etwa 150 Arbeiten) zur Präsentation. Schwandorf, Fronberger Straße 31, Tel. (0 94 31) 97 16. Öffnungszeiten: Sonntag 11 bis 16 Uhr, Mittwoch und Donnerstag 12 bis 18 Uhr.

Zehentstadel

Das Stadtmuseum rückt die Kulturgeschichte Nabburgs ins Zentrum und hat außerdem unter dem Titel „Von Menschen und Tieren“ eine naturkundliche Abteilung zu bieten. Tierstimmen sind dort zu hören – was bei Besuchern ebenso gut ankommt wie der museumspädagogische Bereich. Auch das integrierte Infozentrum für Ameisenkunde lohnt einen Abstecher. Untergebracht ist das Haus im Zehentstadel, einem 1547 errichteten Speicher. Extra am Museumstag: Ausstellung „Staatenbildende Insekten – perfekte Baumeister“ mit Quiz. Eintritt frei. Nabburg, Obertor 3a, Tel. (09433) 204639. Öffnungszeiten: am Sonntag, 14 bis 17 Uhr.

Heimatmuseum Kastl

Das Privatmuseum wurde von Franz Weiß gegründet, der bäuerliches und handwerkliches Kulturgut gesammelt hat, um es in einem Bauernhaus aus dem 14. Jahrhundert der Nachwelt zu erhalten. Nach seinem Tod wurde das Lebenswerk von seiner Ehefrau weitergeführt. In der Scheune kann man z. B. historisches Werkzeug und Geräte bewundern, die vom Geschick der Bauern und Dorfhandwerker früherer Zeiten Zeugnis geben. Adresse: Kastl, Utzenhofener Straße 1, Tel. (09625) 91173. Öffnungszeiten: von April bis Oktober an jedem ersten Sonntag im Monat und auch am Museumstag von 13 bis 17 Uhr.

Stadtmuseum Amberg

Geschichte und Kunst, nicht nur aus der Region. Extras am Museumstag: Eintritt frei. Unter dem Titel „Ein Tag im Mittelalter“ gibt es Führungen und Kinderaktionen. Für Besucher lohnt sich auch immer wieder ein Abstecher ins „Prechtl-Kabinett“ mit Werken des bekannten Buchillustrators und Portraitmalers, der in Amberg geboren ist. Ausgestellt sind über 100 Originalzeichnungen und Gemälde. Im Haus, das 2007 zum MZ-Museum des Jahres gekürt worden ist, befindet sich zudem das sehr sehenswerte Archäologische Museum der Oberpfalz. Zeughausstraße 18, Tel. (09621) 10 283. Öffnungszeiten: Dienstags bis freitags 11 bis 16 Uhr, samstags und sonntags 11 bis 17 Uhr.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht