MyMz

MZ-Serie

„Wir leben und lieben Hosen“

Mehr als nur anziehend: Die Modemacher aus der Oberpfalz. Seit 40 Jahren dreht sich bei MAC alles um die Hose. Die Firma ist europaweit gefragt.
Von Katja Bock, MZ

  • Seit 1994 im Unternehmen steht Eveline Schönleber seit 1997 an der Spitze von MAC. Die moderne Chefin sieht sich vor allem als Teamplayerin. Fotos: Gabi Schönberger
  • Ideen der Designer werden auf Moodboards gesammelt.
  • Von Slim Fit bis Straight Fit produziert MAC unzählige Hosenmodelle.
  • Aufgereiht hängen die neuesten Jeansmodelle an Seilen.

Rossbach. Ungefähr eine halbe Stunde von Regensburg entfernt liegt das kleine Dorf Wald/Roßbach. An sich nichts Aufregendes, eine kleine Gemeinde wie viele andere. Doch das idyllische Dorf hat eine Besonderheit. Die MAC Mode GmbH & Co. KGaA, die zu einem der führenden Hosenproduzenten in Europa zählt und heute pro Jahr über sechs Millionen Damen- und Herrenhosen verkauft, hat dort ihren Sitz.

Von Außen kaum einsehbar, liegt die Firma eingebettet in die Natur. Der preisgekrönte Bau aus Glas und unbehandeltem Holz mit offenen, modernen Büros gibt den Blick frei auf die oberpfälzer Landschaft. „Wir leben diese Transparenz. So offen, demokratisch und einsehbar wie die Architektur ist, so gehen auch wir miteinander um. Es entspricht unserer Philosophie der offenen Türen“, erklärt Eveline Schönleber, geschäftsführende Gesellschafterin bei MAC. Seit 1997 steht die zierliche, blonde Frau an der Spitze des Unternehmens. Sie selbst sieht sich vor allem als Teamplayerin. Flache Hierarchien, ein kreatives Miteinander und der ständige Austausch gehören zur Unternehmensphilosophie. Die entspannte Atmosphäre ist spürbar, wenn Mitarbeiter auf dem gängigen Fortbewegungsmittel – kleinen Rollern – durch die langen Gänge vorbei an den neuesten Hosenmodellen eilen.

Auch Karl-Theodor zu Guttenberg rollte als Wirtschaftsminister schon durch die Flure. „Wir wollen unseren Mitarbeitern ein menschenwürdiges Umfeld bieten, in dem sie sich wohlfühlen“, bekräftigt Schönleber. Mit rund 330 Mitarbeitern aus ganz Deutschland am Standort in Wald/Roßbach zählt MAC zu einem der größten Arbeitgeber der Region.

Vom Tellerwäscher zum Millionär

Ähnlich der Geschichte „Vom Tellerwäscher zum Millionär“ fing alles mit drei Hosen im örtlichen Gasthaus an. Mit der Intention perfekte Damenjeans zu fertigen, machte sich der Gründer Max Gansbühler 1973 selbstständig. „Aus Platzmangel wurden die Nähmaschinen zunächst im örtlichen Gasthaus aufgestellt. Die ersten drei Damen-Modelle wurden produziert und mit Bahnversand zum Kunden geschickt“, so Schönleber. Die Idee war eine Damenjeans aus gewaschenem Denim mit perfekter Passform herzustellen. Die MAC Hosen setzten sich durch. Auf die Damenkollektion folgte die erste Hosenkollektion für Männer und bereits neun Monate nach der Gründung setzte das Unternehmen 89 000 Hosen ab.

Sitzt wie eine zweite Haut

Schnelligkeit und der hohe Qualitätsanspruch erwiesen sich als Erfolgsfaktoren für den stetig wachsenden Aufschwung des Hosenproduzenten. So war MAC einer der ersten Lieferanten in Europa, der alle 14 Tage neue Ware produzierte und auslieferte. Auch heute noch ist die Kundenzufriedenheit und damit auch ein hochwertiges Produkt oberste Prämisse bei MAC. „Bei uns arbeiten allein 20 Personen, die sich nur mit den Schnitten und der Qualität der Stoffe beschäftigen. Wir arbeiten sehr akribisch, was die Passform angeht“, beschreibt Schönleber die aufwendigen Schnittkonstruktionen. Die Qualität des Produkts steht dabei im Fokus.

„Eine gute Jeans muss modisch sein, bequem und der Figur schmeicheln. Ob man das passende Modell gefunden hat, erkennt man oft an der Rückseite: Wirkt die Figur besonders knackig und wirft die Jeans keine Falten, sitzt sie perfekt“, verrät Schönleber. Von Slim Fit bis Straight Fit produziert MAC unzählige Hosenmodelle für die unterschiedlichsten Frauenfiguren. „Meine persönliche Lieblingsjeans ist die „Dream Jeans by MAC“.

Dank des hohen Stretch-Anteils und einem einzigartigen Rücksprungverhalten ist diese Jeans nicht nur modisch, sondern sitzt wie eine zweite Haut. Jeder Trägerin passen bis zu zwei Nummern kleiner ohne einzuengen und speziell entwickelte Innentaschenbeutel formen den Bauch und erzeugen einen sichtbaren Schlank-Effekt“, schwärmt die Chefin von ihrer Lieblingsjeans, die sie selbst in Weiß trägt.

Zwischen 79 und 99 Euro

Aufgereiht hängen die neuesten Jeansmodelle an Seilen im langen Gang. Für den Sommer sind das vor allem helle Farben in Weiß und Beige, sowie klassische Jeans-Modelle. Zwischen 79 und 99 Euro muss man in eine MAC Jeans investieren. Produziert werden die Hosen an ausgewählten Standorten wie der Türkei, Mazedonien oder Polen. „Nachhaltigkeit ist für uns nicht nur ein Slogan. Wir sind uns unserer sozialen und ökologischen Verantwortung auch außerhalb des eigenen Firmensitzes bewusst und stellen deshalb permanent sicher, dass sozialverträgliche Arbeitsbedingungen vorherrschen“, bekräftigt Schönleber.

Seit nunmehr 40 Jahren hat sich MAC als Hosenspezialist erfolgreich in der Textilbranche etabliert und steht für modische Hosen mit perfekter Passform. „Wir alle lieben und leben Hosen. Oberste Maxime bei uns ist Produkt, Produkt, Produkt.“

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht