MyMz

Landesparteitag

Grüne Jugend rückt langsam vor

Bei den bayerischen Grünen verjüngen sich die Abgeordneten allmählich. Der Oberpfälzer Stefan Schmidt landet auf einem guten zehnten Listenplatz.

Stefan Schmidt landete bei der Listenaufstellung der bayerischen Grünen auf Platz zehn.

Augsburg. Die bayerischen Grünen unternehmen erste Anläufe für einen Generationswechsel bei ihren Bundestagsabgeordneten. Auf einem zweitägigen Landesparteitag in Augsburg erlitt der 65 Jahre alte frühere Landesvorsitzende Jerzy Montag eine Niederlage. Bei der Aufstellung der bayerischen Bundestagsliste schaffte Montag es am Samstag trotz mehrerer Anläufe nicht, einen einigermaßen aussichtsreichen Listenplatz unter den ersten 15 zu bekommen: Es reichte nur für Platz 16. „Neue Besen kehren manchmal gut. Aber alte wissen, wo der Dreck sitzt“, sagte Montag in seiner Bewerbungsrede. Dieses Argument überzeugte die gut 260 Delegierten nicht: Sie bevorzugten mehrere jüngere Besen.

So wählten sie den Oberpfälzer Bezirksvorsitzenden Stefan Schmidt (31) auf den aussichtsreichen Platz 10. Damit wird vielleicht zum ersten Mal seit 2002 wieder ein Grüner aus der Oberpfalz nach Berlin gehen. „Wenn die Umfragen stabil bleiben und nach der Wahlrechtsreform die Überhangmandate ausgeglichen werden, dann sind zwölf Sitze im Bundestag gut möglich“, hatte Schmidt im Vorfeld gesagt. Damit wäre er mit Platz 10 sicher in Berlin.

Zwei Nachwuchskräfte wurden auf die Plätze 14 und 15 gewählt: Karl Bär (27), früherer Bundessprecher der Grünen Jugend, und die derzeitige Vorsitzende Sina Doughan (25). Beide könnten unter Umständen in den Bundestag einziehen, wenn die Grünen bei der Bundestagswahl im Herbst 2013 kräftig zulegen und die erhofften 15 Mandate tatsächlich holen sollten. 2009 hatten die Grünen 10,8 Prozent erzielt und stellen damit zehn Abgeordnete im Bundestag.

Der Landshuter Abgeordnete Thomas Gambke landete auf Platz acht der bayerischen Liste. Vor vier Jahren war er mit dieser Platzierung sicher im Bundestag. „Die Energiewende braucht eine starke niederbayerische Stimme in Berlin“, sagte Gambke. „Mein Schwerpunkt wird zudem die konsequente Regulierung der Finanzmärkte und Stärkung der EU sein.“

Schon am Freitagabend war der mit 36 Jahren ebenfalls noch recht junge Landesvorsitzende Dieter Janecek auf Platz 4 gewählt worden – ein sicherer Platz. Neben Jerzy Montag hatte ein weiterer etablierter Bundestagsabgeordneter Schwierigkeiten in Augsburg: Der 60 Jahre alte Umweltpolitiker Hans-Josef Fell landete nur auf Platz 12. An der Spitze der bayerischen Grünen-Liste gibt es allerdings noch keine Verjüngung: Auf Platz eins kandidiert wie schon 2002, 2005 und 2009 die Bundesvorsitzende Claudia Roth. (dpa)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht