MyMz

Technik

Nützliche Apps für den Studienalltag

Ob Mensaplan, virtueller Notizblock oder Notenübersicht: Eine Vielzahl von Programmen für das Smartphone macht Studenten das Leben leichter.
Von Lousia Knobloch, MZ

Den Mensa-Speiseplan checken, Notizen verwalten oder sich für Wahlfächer anmelden – Apps können im Studium sehr hilfreich sein. Foto: Knobloch

Für Studierende vor Ort: App der OTH Amberg-Weiden

An der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Amberg-Weiden gibt es seit über einem Jahr eine eigene App. Nutzer können sich über die einzelnen Studiengänge und Neuigkeiten aus der Hochschule informieren, gezielt nach Personen suchen und den aktuellen Mensa-Speiseplan abrufen. Auch die mobile Version des OPAC ist in die App eingebunden – Nutzer können also direkt im Online-Katalog der Hochschulbibliotheken sowie der Provinzialbibliothek Amberg recherchieren. Für Studierende gibt es unter MyOTH-AW zudem einen personalisierten Zugang. Hier kann man sich für Wahlfächer anmelden oder Neuigkeiten zum eigenen Studiengang am Schwarzen Brett lesen. „Diese Funktionen werden von den Studierenden im Alltag besonders genutzt“, sagt Bernhard Eckl, der die App entwickelt hat. Die OTH-AW App ist kostenlos im Apple App Store und für Android-Geräte im Google Play Store erhältlich.

Für Erstsemester: App der Fakultät Informatik

Speziell an Erstsemester richtet sich eine App der Fakultät Informatik und Mathematik der OTH Regensburg. Der QR-Code zum Download befindet sich auf den Unterlagen, die die Studierenden bei der Einschreibung erhalten. Die App enthält die Kontaktdaten der Ansprechpartner, Stundenpläne und Informationen zur Anmeldung in den Computerräumen. Ein Raumplan hilft bei der Orientierung im Sammelgebäude. Betreut wird das Projekt, das seit Sommer 2013 als Modellversuch läuft, von Prof. Dr. Fritz Jobst. Aus seiner Zeit als Studienberater kennt er die Probleme der Erstsemester. „Wir wollen mit der App alle wichtigen Informationen gebündelt zugänglich machen“, sagt Jobst. Rund 300 Mal wurde die kostenlose App, die nur für Android erhältlich ist, bisher installiert. „Die Studierenden sind jetzt bisweilen aktueller informiert als die Professoren – etwa, wenn eine Lehrveranstaltung in einen anderen Raum verlegt wurde“, sagt Jobst und lacht. Kein Wunder, dass die Ersti-App der OTH auch bei höheren Semestern sehr beliebt ist.

Für Hungrige: Mensa-Apps

Mit leerem Bauch studiert es sich bekanntlich schlecht. Umso interessanter ist daher für viele Studierende, was aktuell auf dem Speiseplan der Mensa steht. Für die Hochschulen in der Region gibt es eine ganze Reihe kostenloser Apps, die zumindest den Informationshunger stillen. Sehr übersichtlich ist die App „Mensa Regensburg“ von Mensaplan für Android. Hier können sich Nutzer über das Angebot in den Mensen von Uni und OTH Regensburg sowie diversen Cafeterien informieren – und zwar gleich für die ganze Woche. Ähnlich umfangreich ist das Programm „Mensa Regensburg“ von Mensa App, ebenfalls für Android. Nutzer von iPhones finden im Apple Store die App „iMensa Uni Regensburg“.

Für Aufgeräumte: Noten- und Stundenplan-Apps

Im Uni-Alltag den Überblick zu behalten, ist manchmal nicht ganz einfach. Verschiedene Apps bieten hier Unterstützung. Mit „iStudiez Pro“ können Nutzer ihre Termine verwalten – eine Tagesübersicht zeigt, was als Nächstes ansteht. Auch Noten speichert die App und errechnet automatisch den Durchschnitt des Semesters und des ganzes Studiums. Über anstehende Aufgaben informiert die App den Nutzer via Push-Benachrichtigung. Im Apple Store ist „iStudiez Pro“ für 2,69 Euro erhältlich, es gibt auch eine kostenlose Lite-Version mit eingeschränkten Funktionen. Für Android-Geräte gibt es die kostenlose App „Stundenplan Deluxe“ sowie „Stundenplan Deluxe Plus“ für 2,50 Euro. Eine reine Noten-App ist „Grades“ für iPhones.

Für Organisations-Profis: Notiz- und Listen-Apps

Die gute alte To-Do-Liste hat längst ein digitales Gegenstück: Die kostenlosen Apps „Any.Do“ und „Wunderlist“ für iPhone und Android helfen Nutzern dabei, den Überblick über anstehende Aufgaben zu behalten. Die Listen lassen sich mit Freunden und Kollegen teilen und zwischen anderen Geräten synchronisieren. Wer zu den Menschen gehört, die Notizen auf ein gerade verfügbares Stück Papier kritzeln und dieses später nicht mehr wiederfinden, ist mit „Evernote“ gut beraten. Hier lassen sich Textnotizen, Audio-Mitschnitte und mit der Handy-Kamera aufgenommene Bilder sammeln und sortieren. „Evernote“ ist kostenlos für iPhone und Android erhältlich.

Für Entspannte: Apps für die Lernpause

Wenn nach dem Vorlesungsmarathon der Kopf raucht, ist es Zeit für eine Pause. Spass haben und sogar noch etwas lernen kann man mit „Quizduell“. Nutzer treten dabei in jeweils sechs Kategorien gegen einen Mitspieler an. In jeder Kategorie müssen drei Fragen beantwortet werden. Die Basisversion ist kostenlos, die Premiumversion kostet 2,69 Euro.

Sinnfrei, aber trotzdem lustig sind die kostenlosen Apps „Paper Toss“ und „Paper Toss 2.0“ für Android. Das Ziel: Einen virtuellen zerknüllten Papierball in einen virtuellen Mülleimer zu werfen...

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht