MyMz

Krieg der Streamer

Exklusiv-Deal: Imane "Pokimane" Anys bleibt Twitch treu - für "richtig viel Geld"

Sie ist 23, hat Augen wie eine Manga-Figur und gilt als die erfolgreichste Streamerin auf Twitch. Ihre Plattformtreue hat sich Imane "Pokimane" Anys nun vergolden lassen, nachdem zuvor prominente Top-Streamer zur Mixer-Konkurrenz gewechselt waren.

Imane
Imane "Pokimane" Anys ist die größte Twitcherin aktuell - und bleibt es auch. Die Videoplattform hat jüngst ihren Vertrag verlängert. Foto: Getty Images / Noam Galai

Wenn die Konkurrenz mit Wechselgeld in Millionenhöhe lockt: Die Abwerbungen seiner Top-Streamer Tyler "Ninja" Blevins und Michael "Shroud" Grzesiek durch Microsofts "Mixer" im Jahr 2019 traf Twitch hart.

Allerdings hat die zu Amazon gehörende Videoplattform aus ihren Fehlern gelernt. Durch einen Exklusiv-Deal konnte man nun Imane "Pokimane" Anys exklusiv an sich binden. Die 23-Jährige ist mit fast vier Millionen Followeren die mit Abstand größte weibliche Streamerin auf Twitch und führt den insgesamt achtgrößten Twitch-Kanal. Bei Instagram hat sie 4,6 Millionen Fans.

Wie tief die Betreiber für den Verbleib der Games- und Personality-Streamerin in die Taschen gegriffen haben, ist unklar. "Pokimane" verrät über ihren Vetrag nur: "Ich will nicht lügen: Diese exklusiven Live-Streaming-Deals bedeuten richtig viel Geld. Geld, das das Leben von uns Streamern verändern kann."

"Lieber weniger Geld und mehr Spaß"

Sie habe zwar mehrere Angebote vorliegen gehabt, darunter auch lukrativere, sich am Ende aber gegen einen Wechsel auf eine andere Plattform und für Twitch entschieden. "Ich nehme lieber weniger Geld und habe mehr Spaß." Wobei sie einräumt, dass der Unterschied zwischen dem "sehr fairen" Twitch-Angebot und der Konkurrenz "mehr Geld betragen" habe, "als sie selbst derzeit auf der Bank hat".

Der Stein, der das Millionen-Spiel ins Rollen gebracht hat

Um eine Vorstellung davon zu bekommen, um welche Summen es im "Krieg der Streamer" geht, der zwischen den großen Plattformen Twitch, Mixer, Youtube und Facebook Gaming tobt, lohnt ein Blick auf den Fall Tyler "Ninja" Blevins. Der "Fornite"-Profi mit der grellbunten Wuschelmähne wechselte im August 2019 von Twitch zur Microsoft-Plattform Twitcher und soll laut einem Bericht von "CNN Business" dafür einen Vertrag unterschrieben haben, der ihm in seiner Gesamtheit 20 bis 30 Millionen US-Dollar beschert.

Der Bericht zitierte zudem einen Talentmanager mit den Worten, dass selbst kleinere Streamer, die weniger als 10.000 Aufrufe gleichzeitig vorweisen können, immer noch eine Million Dollar im Falle eines Plattform-Wechsels bekämen.

Für Imane "Pokimane" Anys sei "Ninjas" Weggang jedenfalls ein Glücksfall gewesen, wie sie im Januar 2020 sagte. Er hätte Streamern den Weg geebnet, um richtig abzukassieren. "Gott segne Ninja, der den Wechsel gemacht hat, weil jetzt alle Plattform richtig Geld für Streamer ausgeben müssen." Nun profitiert sie selbst davon.

teleschau

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht