MyMz

Razers "Junglecat"

Handy-Raubkatze auf Tuchfühlung mit der Switch

Es war nur eine Frage der Zeit, bis sich die ersten Nachahmer an jenem Hybrid-Konzept versuchen, das Nintendos Switch zum Erfolg gemacht hat: Hardware-Spezialist Razer versorgt Smartphone-Gamer jetzt mit einer Lösung, die der Nintendo-Lösung frappierend ähnlich sieht.

  • Bequemer Smartphone-Zock ohne Touchscreen-Gefummel: Die "Junglecat" von Razer macht's möglich. Foto: Razer
  • Nimmt man die Controller-Hälften vom Handy ab, kann man sie mithilfe einer Halterung in ein normales Pad verwandeln. Aber Moment mal... Foto: Razer
  • ... woher kennt man dieses Konzept denn bloß? Ach ja, richtig: Nintendos hatte die Idee - für seine Switch. Foto: Nintendo

Nintendos Switch ist die erfolgreichste Heimkonsole des Herstellers seit der Wii, vor allem der mobile Zusatznutzen macht das Gerät zum Hit. Dafür lassen sich die als "Joy-Cons" bekannten Controller des Systems wahlweise montieren (Handheld-Nutzen) oder abnehmen, einzeln verwenden oder mithilfe eines Mittelstücks zu einem herkömmlichen Controller verwandeln.

Wenn ein Konzept so gut ankommt, macht es natürlich über kurz oder lang Schule: Wie zum Beispiel bei Zubehör- und Controller-Spezialist Razer, der jetzt unter dem eigenwilligen Namen "Junglecat" eine ähnliche Controller-Lösung für Smartphones veröffentlicht. Mithilfe einer ebenfalls im Paket enthaltenen Hülle werden hier zwei Controller-Hälften an den Seiten eines Razer Phone 2, dem P30 Pro von Huawei oder dem Samsung Galaxy S10+ angebracht, um das Mobiltelefon (zumindest optisch und haptisch) in eine Art Switch zu verwandeln. Ebenfalls mitgeliefert wird eine Halterung, mit der die Joy-Con-ähnlichen Seitenteile zu einem vollwertigen Joypad transformieren. Auch diese Lösung erinnert frappierend an das Nintendo-Konzept.

Beide Hälften verfügen - ebenfalls wie die Switch - über Analog-Sticks und Schultertasten. Links findet sich das charakteristische Digi-Kreuz, rechts der typische Vierer-Button-Block. Ebenfalls mit dabei: Select-Taste (links) und Start-Button (rechts).

Für passionierte Handy-Zocker ist die Lösung sicher einen Blick wert, allerdings kommt die Dschungel-Mieze zum stolzen Preis von 120 Euro. So viel verlangt nicht mal Nintendo für sein (außerdem mit Rumble- und Motion-Control-Funktionalitäten ausgestattetes) Original. Wirklich sinnvoll ist das Konzept außerdem nur für Mobil-Spieler mit den genannten Handy-Modellen. Alle anderen können die Controller zwar ebenfalls via Bluetooth mit ihrem Smartphone verbinden, aber ohne das passende und Hüllen-ähnliche Rückenstück entfällt der Switch-ähnliche Seitenschiff-Nutzen.

Robert Bannert

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht