MyMz

Apple Arcade

Neue iPhones und Preis und Starttermin von Apples Spiele-Flatrate Arcade

Günstig und umfangreich - zumindest theoretisch: Bei seiner neuen Keynote Apple nicht nur das iPhone 11 und ein neues iPad vorgestellt, sondern auch konkrete Infos über Starttermine und Preise der beiden Abo-Diensten "Apple Arcade" und "TV+" bekanntgegeben.

  • Neue iPhones, ein neues iPad - und jede Menge Inhalte dafür: Apple präsentierte bei seiner Keynote Details zu seinen Abo-Diensten Arcade und TV+. Foto: Apple
  • CPU- und Grafikleistung der neuen iPhone-Generation suchen im Smartphone-Markt ihresgleichen. Und auch an Inhalten dafür mangelt es nicht. Foto: Apple
  • Gehören ebenso zum "Apple Arcade"-Angebot wie bekannte Marken: Indie-Games wie "The Pathless", "Where Cards Fall" oder "Hot Lava". Exklusiv sind diese Titel aber nicht - sie erscheinen auch für PC und Konsolen. Wie viele Titel ausschließlich auf Apple Arcade laufen, ist noch unbekannt. Foto: Annapurna Interactive, Snowman, Klei Entertainment
  • Prominente Flitzer: Auch die Bleifüße aus "Sonic Racing" machen Apple Arcade ihre PS-starke Aufwartung. Foto: SEGA
  • Ebenfalls mit von der Partie: Die britischen Adventure-Spezialisten von Revolution Software setzen mit "Beyond a Steel Sky" ihren 16-Bit-Klassiker "Beneath a Steel Sky" fort. Foto: Revolution Software
  • Kloppereien im Klotzkopf-Kosmos: "LEGO Brawls" Foto: LEGO

Turnusgemäß hat Apple bei seiner September-Keynote nicht nur neue iPhones und iPads vorgestellt - obendrein gibt es dazu die passenden Abo-Dienste, die sich auf diesen Plattformen konsumieren lassen. Angekündigt wurden der Netflix-Konkurrent "Apple TV+" und die Spiele-Flatrate "Apple Arcade" schon vor einiger Zeit, aber Details blieb der Hersteller seinen Kunden schuldig.

Jetzt hat man die Katze aus dem Sack gelassen: So soll "Apple Arcade" schon ab 19. September verfügbar sein und vom Fleck weg über 100 Spiele enthalten - darunter vor allem Titel von Indie-Studios, aber auch einige Entwicklungen aus großen Firmen. Mit Konami und Capcom finden sich zum Beispiel zwei prominente japanische Namen unter den Anbietern, die eigens für die Plattform entwickelte Spiele ins "Apple Arcade"-Programm eingliedern möchten. Immerhin beteiligt sich Plattform-Betreiber Apple eigenen Angaben sogar an den Entwicklungskosten und arbeitet "eng mit den Spiele-Designern zusammen". Ebenfalls mit von der Partie sind Annapurna Interactive, die Bossa-Studios, das Cartoon Network, Finji, Giant Squid, Klei Entertainment, LEGO, Mistwalker und SEGA.

Dabei wird "Apple Arcade" mit gerade mal fünf Euro pro Monat der aktuell günstigste Abo-Dienst für Spiele. Wer eines der im Rahmen der Präsentation vorgestellten iPhone-11- oder iPad-Modelle kauft, bekommt "Apple Arcade" übrigens für ein Jahr kostenlos - zusammen mit Apple TV+. Alle anderen freuen sich über den Standard-Gratis-Probemonat.

iPhone- und iPad-Besitzer werden die enthaltenen Spiele-Titel wohl in einer eigens dafür reservierten App-Store-Rubrik finden, auf dem Apple TV wiederum soll es für die Nutzung eine Extra-App geben. Wie sich der Zugang auf Mac-Computern gestaltet, wurde noch nicht verraten.

Robert Bannert

Apple Event in a flash

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht