MyMz

Aktion

Spaß bei den KiBü-Unterstützern

Die Sponsoren des KiBüs haben sich für die Kinder wieder etwas einfallen lassen. Es wurde gedreht, gebastelt und probiert.

Sand in den Luftballon, dann wird ein Anti-Stress-Ball draus. Foto: Pfeffer
Sand in den Luftballon, dann wird ein Anti-Stress-Ball draus. Foto: Pfeffer

Kelheim.Das KiBü wird jedes Jahr unterstützt von Firmen aus der Region. Darunter natürlich auch der Hausherr der Veranstaltung, das Keldorado. Gleich beim Eingang durch das blaue Tor findet man sich am Keldorado-Stand wieder. Der ist ausgestattet mit einer ferngesteuerten Ente – mit genügend Geschick konnte man dort tolle Preise abstauben.

Die Sparkasse kann mit einem Glücksrad punkten: Die Schlange war den ganzen Tag über meterlang, man hörte es unermüdlich klackern aus dem roten Zelt. Zu gewinnen gab es unter anderem Wasserbälle, Seifenblasen und so genannte „Fidget-Spinner“.

Die Mädels haben beim Sparkassen-Glücksrad Seifenblasen gewonnen. Foto: Pfeffer
Die Mädels haben beim Sparkassen-Glücksrad Seifenblasen gewonnen. Foto: Pfeffer

Bei der AOK war handwerkliches Geschick gefordert – hier bastelten AOK-Mitarbeiterinnen mit den Kindern Anti-Stress-Bälle. Dazu wurden kleine Luftballons mit etwas Sand befüllt, verschlossen und dann konnten sich die Kinder noch kreativ austoben und ihren Anti-Stress-Ball gestalten. Die Kinder malten Gesichter, Punkte und andere Muster darauf und präsentierten ihr selbstgemachtes Spielzeug danach stolz ihren Eltern. Die Damen von der AOK hatten am Ende des Tages schon ganz wunde Finger von den Luftballons, waren aber bis zum Schluss mit Freude dabei.

Das war das Kinderbürgerfest in Kelheim

Nagler stellte auch dieses Jahr wieder gefragte Durstlöscher bereit. Bei Temperaturen um die 24 Grad war das ein gern gesehenes Angebot. Die Besucher konnten sich durch das Sortiment an Fruchtsäften probieren und auch mal etwas Ausgefallenes wie Rhabarber-Cranberry testen. Frisch gestärkt mit einem Schluck gesundem Fruchtsaft spielt es sich auch gleich wieder leichter.

In kleinen Bechern konnten am Nagler-Stand verschiedene Fruchtsäfte probiert werden. Foto: Pfeffer
In kleinen Bechern konnten am Nagler-Stand verschiedene Fruchtsäfte probiert werden. Foto: Pfeffer

Die Abenteuerwelt „ghupft wia gsprunga“ aus Bad Abbach stellte außerdem die große, kinderfressende Hüpfburg zur Verfügung, die den ganzen Tag über belagert wurde. Das rote Ungetüm, farblich passend gleich neben der Feuerwehr angesiedelt, war perfekt um sich bei den angenehmen Temperaturen richtig auszutoben.

Viele weitere Firmen trugen ebenfalls zum Gelingen des KiBü bei: Das Kelheimer Einkaufscenter, die Stadtwerke und die Josef Stanglmeier Stiftung. Außerdem wird die Mittelbayerische unterstützt von der Firma Pöppel und den Kollegen von TVA und Charivari.

Das war das KiBü 2019 in Kelheim

Alles rund um die Kinderbürgerfeste lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht