MyMz
Anzeige

Teamlogistik

10 Läufer, 1 Team, 2 Autos

So könnt Ihr eine Menge Autokilometer einsparen, Stress am Parkplatz vermeiden und der Umwelt etwas Gutes tun.

Wie kann ich mit nur zwei Autos mein Team transportieren?

Bestünde der Mittelbayerische Landkreislauf nur aus dem Laufen von zehn Etappen, dann könnten wir statt der 300 Teams auch die doppelte Anzahl Teilnehmer an den Start bringen. Leider ist aber ein unvermeidliches Nebenprodukt die Planung und Umsetzung der Fahrtstrecken, um alle Teammitglieder zum Start ihrer Etappe hin und vom Ziel wieder weg zu transportieren. Da wir oft und gerne in kleinen Ortschaften wechseln, ist die Parkplatzsituation oft sehr angespannt. Die Anfahrt jedes Wechselortes mit bis zu 300 Autos ist wohl kaum zu vermeiden. Dabei macht es aber einen wesentlichen Unterschied, ob ein Auto kommt, einen Starter absetzt, den ‚Vorläufer‘ wieder einpackt und nach z.B. einer halben Stunde weiterfährt zum nächsten Wechselort, oder ob ein Großteil der PKW über Stunden am selben Ort stehen bleibt. Gerade auf den hinteren Etappen, wenn das Feld schon 3 bis 5 Stunden auseinander gezogen ist, wäre ein Wechsel dann mit z.B. 100 Parkplätzen durchführbar. Deshalb möchten wir hier einmal vorrechnen, dass ein Team mit zwei normalen PKWs gut auskommen kann, und Euch zum Ausprobieren anregen.

Der Grundgedanke ist, dass jeder PKW von einem Etappenort immer zum übernächsten fährt. Dadurch bleibt auch bei schnellen Teams genügend Zeit, um ohne Stress die reibungslose Übergabe des Staffelstabes zu gewährleisten. Hierfür müssen in einem Auto die Läufer*innen der Etappen 1, 3, 5, 7 und 9 sitzen, im anderen Auto die Läufer*innen der Etappen 2, 4, 6, 8 und 10. Da man nach getaner Arbeit vom jeweils anderen Auto eingesammelt wird, hat jeder Teilnehmer idealerweise vorher im jeweils anderen Auto einen Beutel mit Wechsel-Klamotten platziert.

Jetzt das Konzept zum Ausfüllen sowie die detaillierten Beschreibung herunterladen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht