MyMz

Bernd Lotter sieht Potenzial für Kelheim

Der Chef von „Zukunft Kelheim“ spricht im Zuge der Steigerung der Attraktivität der Altstadt von einer Herausforderung.
Von Elfi Bachmeier-Fausten

Bernd Lotter, der neue Vorsitzende des Stadtmarketingvereins Zukunft Kelheim“ Foto: Bachmeier-Fausten
Bernd Lotter, der neue Vorsitzende des Stadtmarketingvereins Zukunft Kelheim“ Foto: Bachmeier-Fausten

Kelheim. Herr Lotter. wie kamen Sie dazu, sich als Vorsitzender des Stadtmarketingvereins „Zukunft Kelheim“ zur Wahl zu stellen?

Bei der ersten Vorstandssitzung in diesem Jahr wurde der Wunsch von meinem Vorgänger Reiner Dannhorn aufgegriffen, das Amt des Vorsitzenden zu der Jahresversammlung aus gesundheitlichen Gründen aufzugeben. Mein Name wurde als möglicher Kandidat genannt und fand eine Mehrheit. Die Vorstandschaft hat mich kontaktiert und mir den Vorschlag unterbreitet. Der Verein wurde von meinen Vorgängern auf einen sehr guten Weg gebracht. Die Strukturen des Teams, das mit kompetenten und engagierten Mitgliedern besetzt ist, sind klar definiert. Nach einer Bedenkzeit, in der ich mit meiner Familie, meinem berufliches Umfeld und auch mit mehreren Vorstands- und Vereinsmitgliedern gesprochen habe, hab’ ich mich dazu entschlossen, mich zur Wahl zu stellen. Ich freue mich auf die kommenden Aufgaben.

Aufgabe von Immobilieneigentümern, Stadt, Werbegemeinschaft und Zukunft Kelheim e. V. ist laut Bernd Lotter „gemeinsam daran zu arbeiten, bestehenden Geschäfte zu halten und Leerstände in der Altstadt Zug um Zug mit attraktiven Mietern zu belegen. Foto: Pieknik
Aufgabe von Immobilieneigentümern, Stadt, Werbegemeinschaft und Zukunft Kelheim e. V. ist laut Bernd Lotter „gemeinsam daran zu arbeiten, bestehenden Geschäfte zu halten und Leerstände in der Altstadt Zug um Zug mit attraktiven Mietern zu belegen. Foto: Pieknik

Seit wann sind Sie bei „Zukunft Kelheim“?

Mit unserer Firma sind wir nach der Umstrukturierung des Vereins im Jahre 2009 im Jahr 2010 beigetreten, wo auch die Beitragsregelung geändert wurde.

Der Grund für den Beitritt?

Das Konzept, Kultur und Wirtschaft in einem Netzwerk zur Außendarstellung der Stadt Kelheim zu verbinden, hat mich überzeugt.

Der Stadtmarketingverein „Zukunft Kelheim“ veranstaltet in diesem Jahr zum 17. Mal die Kelheimer Kulturtage. Diese sind vom 12. bis 15. Oktober geplant. Zusammen mit der Stadt wird von „Zukunft Kelheim“ am 17. Oktober ein Wirtschaftsforum veranstaltet. Foto: Archiv
Der Stadtmarketingverein „Zukunft Kelheim“ veranstaltet in diesem Jahr zum 17. Mal die Kelheimer Kulturtage. Diese sind vom 12. bis 15. Oktober geplant. Zusammen mit der Stadt wird von „Zukunft Kelheim“ am 17. Oktober ein Wirtschaftsforum veranstaltet. Foto: Archiv

Welche Bedeutung hat Ihrer Ansicht nach Zukunft Kelheim e. V. für die Kreisstadt?

Ich sehe den Verein als Bindeglied zwischen Kultur, Wirtschaft und Politik. Als Mitglied bekommt man Einblick in Kelheimer Betriebe, die man bisher nur vom Namen oder vom Vorbeifahren her kannte durch Stadtmarketing vor Ort und das Kelheimer Wirtschaftsforum. Bei den verschiedenen Veranstaltungen kann man hervorragend „netzwerken“. Man lernt sich kennen, man spricht miteinander…

Kelheims touristische Attraktionen – z. B. Befreiungshalle, Donaudurchbruch, Kloster Weltenburg, Altstadt – „verleihen der Stadt Kelheim einen sehr hohen Bekanntheitsgrad“, so Lotter. Er spricht auch Initiativen von Bürgern/ Gruppierungen an. Foto: Archiv
Kelheims touristische Attraktionen – z. B. Befreiungshalle, Donaudurchbruch, Kloster Weltenburg, Altstadt – „verleihen der Stadt Kelheim einen sehr hohen Bekanntheitsgrad“, so Lotter. Er spricht auch Initiativen von Bürgern/ Gruppierungen an. Foto: Archiv

Was haben Sie sich als Vorsitzender vorgenommen?

Ich bin keinesfalls jemand, der glaubt, die Weisheit mit Löffeln gegessen zu haben. Ich sehe mich lediglich als ein mögliches Sprachrohr einer Ansammlung von interessierten Menschen, denen das Wohl unserer schönen Stadt am Herzen liegt, und die auch bereit dazu sind, ihre Gedanken, Vorschläge und Ideen mit einzubringen.

Die Steigerung der Attraktivität der Altstadt und die Belebung der Leerstände in einigen Bereichen ist laut Lotter „eine große Herausforderung, die sicherlich nicht vom Verein alleine gelöst werden kann, aber vielleicht können wir uns positiv mit einbringen“. Foto: Archiv
Die Steigerung der Attraktivität der Altstadt und die Belebung der Leerstände in einigen Bereichen ist laut Lotter „eine große Herausforderung, die sicherlich nicht vom Verein alleine gelöst werden kann, aber vielleicht können wir uns positiv mit einbringen“. Foto: Archiv

Was wollen Sie, als Erstes angehen?

Derzeit bin ich genug damit beschäftigt, mich in die vielfältigen Aufgaben einzuarbeiten. Bisher kannte ich nur die Sitzungen des Projekteams Wirtschaftsförderung, dem ich seit 2015/16 mit angehöre. Ich habe mir fest vorgenommen, an den Sitzungen der weiteren Projektteams Einzelhandel, Kulturtage, Sport und Schmankerlwochen teilzunehmen.

Es gibt jetzt schon sehr viele laufende Projekte (Schmankerlwochen, Nette Toilette, italienische Einkaufsnacht, Kelheimer Kulturtage, Stadt der 1000 Christbäume), die bei der Jahresversammlung am 10. April präsentiert wurden, aber auch Veranstaltungen wie Stadtmarketing vor Ort (nächster Termin: Turmhotel Erasmus am 11. Mai) und das Kelheimer Wirtschaftsforum (bei Edeka Dillinger am 17. Oktober). Und natürlich die Veranstaltung des Kelheimer Neujahrsempfangs am 12. Januar 2018 als Co-Veranstalter neben der Stadt Kelheim im Hotel Dormero. Im Projektteam Einzelhandel versuchen wir die gemeinsamen Interessen der Geschäfte in der Altstadt mit denen des Einkaufszentrums, der IG Schäfflerstraße, den Geschäften des Donauparks und unserer beiden leistungsstarken Möbelhäuser im Rahmen gemeinsamer Werbeaktionen zu bündeln zum Vorteil aller Beteiligten.

Wo sehen Sie die Stärken Kelheims?

Die Rahmenplanung Wöhrdplatz gefällt Lotter „sehr gut“. Er begrüßt, dass „nicht nur der Bereich Wöhrdplatz, sondern auch der alte Hafen und das ehemalige Landratsamt mit eingebunden wurden“. „Wichtig ist, dass nun die Planung weitergeht.“ Foto: Archiv
Die Rahmenplanung Wöhrdplatz gefällt Lotter „sehr gut“. Er begrüßt, dass „nicht nur der Bereich Wöhrdplatz, sondern auch der alte Hafen und das ehemalige Landratsamt mit eingebunden wurden“. „Wichtig ist, dass nun die Planung weitergeht.“ Foto: Archiv

Unsere touristischen Attraktionen wie zum Beispiel Befreiungshalle, Donaudurchbruch, Kloster Weltenburg und unsere schöne Altstadt verleihen der Stadt Kelheim einen sehr hohen Bekanntheitsgrad. Eigeninitiative von Kelheimer Bürgern und Gruppierungen wie zum Beispiel 24-Stunden-Rennen vom RSC, Frühjahrsmarkt mit Autosonntag der Kelheimer Werbegemeinschaft, Jukuu Festival der IJK, Veranstaltungen der Musikvereinigung Kelheim.

Welche Schwächen gibt es?

Die vielfältigen Angebote werden nicht von allen so wahrgenommen. Da ist sicherlich noch Entwicklungspotential. Die Steigerung der Attraktivität der schönen Altstadt, die Belebung der Leerstände in einigen Bereichen ist eine große Herausforderung, die sicherlich nicht vom Verein alleine gelöst werden kann, aber vielleicht können wir uns positiv mit einbringen.

Gut zu Wissen

  • Wahl

    Knapp einen Monat steht der Kelheimer Unternehmer Bernd Lotter nun an der Spitze des Stadtmarketingvereins „Zukunft Kelheim“. Einstimmig ist er in dieses Ehrenamt gewählt worden.

  • Privates

    Der 53-jährige Bernd Lotter ist ein gebürtiger Kelheimer. Er ist verheiratet und Vater von drei Kindern. In der vierten Generation leitet er mit seinem Bruder Thomas das Familienunternehmen. Die Firma für Innenausbau beschäftigt nach Angaben von Bernd Lotter aktuell 50 Mitarbeiter.

  • Unterstützung

    Der neue Kelheimer Stadtmarketing-Chef geht davon aus, dass „die zeitliche Belastung im ersten Jahr sicherlich höher ist, weil ich ja noch so viel über die einzelnen Zusammenhänge lernen muss“. Er weist aber darauf hin, dass er für die Arbeiten im Verein „bisher sehr viel Unterstützung“ von dem Team um Barbara Wieben, Lena Plapperer und Stefanie Brixner sowie Bürgermeister Horst Hartmann und den Vorstandskollegen erhalte. „Eva Thomas übernimmt als Schriftführerin die Protokollierung sämtlicher Projektteam- und Vorstandssitzungen. Mit so viel Team-Unterstützung wird das schon auch weiterhin funktionieren.“

  • Mitgliedschaft

    Derzeit hat der Stadtmarketingverein 115 Mitglieder. Lotter: „Jeder, der sich konstruktiv für die Zukunft unserer Stadt einbringen will, ist als Vereinsmitglied herzlich willkommen. Den Jahresbeitrag mit 25 Euro pro Privatperson beziehungsweise 120 Euro pro Firma sieht der neue Vorsitzende „als angemessen und für an der Weiterentwicklung der Stadt interessierte Bürger auch machbar an. Natürlich ist man als Vereinsmitglied zum Neujahrsempfang und zu den sonstigen Veranstaltungen (Stadtmarketing vor Ort, Wirtschaftsforum...) mit eingeladen“. (eb)

Was halten Sie vom Einzelhandelsentwicklungskonzept, das der Rat beschloss?

Ich habe diese Entscheidung hauptsächlich aus der lokalen Presse mitbekommen. Dieser Beschluss ist meiner Meinung nach eine Folge des höheren Flächenbedarfs vom Hagebaumarkt. Hier stand der Stadtrat vor der schwierigen Entscheidung, einen Kundenmagneten für Kelheim zu verlieren oder ihm einen Alternativstandort zu bieten. Die Folge war, dass die freiwerdenden Flächen im Einkaufszentrum mit neuen, attraktiven Mietern gefüllt werden musste. Die Entscheidung des Stadtrats zugunsten der jetzigen Lösung ist zu respektieren und erscheint mir als logische Konsequenz. Um so wichtiger ist die Aufgabe der städtischen Immobilieneigentümer, der Stadt, der Werbegemeinschaft und unseres Vereins, gemeinsam daran zu arbeiten, die bestehenden Geschäfte zu halten und die Leerstände in der Altstadt Zug um Zug mit attraktiven Mietern zu belegen.

Weitere Berichte aus Kelheim lesen Sie hier

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht