MyMz

Brummis rollen durch Gonnersdorf

Die B 16 ist gesperrt – und die Menschen bekommen gleich einen Vorgeschmack auf die Verkehrslawine in den nächsten Wochen.
Thomas Kreissl, MZ

Der neuralgische Punkt in Gonnersdorf: Hier knickt die Böhmerwaldstraße im 90-Grad-Winkel ab und von links mündet die Staatsstraße ein. Fotos: Kreissl
Der neuralgische Punkt in Gonnersdorf: Hier knickt die Böhmerwaldstraße im 90-Grad-Winkel ab und von links mündet die Staatsstraße ein. Fotos: Kreissl

Wenzenbach.„Es ist der Wahnsinn!“ Tobias Gold steht beim Café Götzfried in Gonnersdorf neben der Staatsstraße 2150 und schüttelt den Kopf. Über diese Straße fließt der Verkehr von der Bundesstraße 16 in den kleinen Ort. Fast pausenlos rollen Fahrzeuge herein – selbst mitten am Montagvormittag. Grund dafür ist die Sperrung der Bundesstraße zwischen den Anschlussstellen Haslbach und Thurnhof. Seit gestern wird auf diesem Teilstück der Straßenbelag erneuert. Bis 26. Mai sollen die Arbeiten dauern.

Die Umleitung führt auf der Kreisstraße R 6 mitten durch Gonnersdorf. Dort bekamen die Menschen am Montagvormittag schon einmal einen Vorgeschmack auf das, was ihnen in den nächsten zwei Wochen bevorsteht. Dabei kam der morgendliche Berufsverkehr noch einigermaßen ungeschoren davon. Ein großer Teil der Pendler schaffte es offenbar nach Regensburg, bevor die Bundesstraße in beiden Richtungen vollends gesperrt war. „Erst um halb acht ist es richtig losgegangen“, erzählt Tobias Gold, der seit mehr als zehn Jahren in Gonnersdorf lebt und einiges an Verkehrsbelastung gewohnt ist. Zuletzt war es seinen Worten zufolge der Bau der Pilsen-Allee, der wieder mehr Verkehr in den Ort gebracht hat.

Neuralgischer Punkt im Ort

Nur wenige Meter sind es vom Café Götzfried zum neuralgischen Punkt in der Gonnersdorfer Ortsdurchfahrt. Dort knickt die Bayerwaldstraße nahezu im 90-Grad-Winkel und im Kurvenbereich mündet die Staatsstraße ein. Und genau hier treffen schon jetzt Fahrzeuge aus drei Richtungen aufeinander. Denn offensichtlich fahren viele Verkehrsteilnehmer schon in Wenzenbach von der B 16 ab. Zusammen mit all denen, die infolge der Baustelle in Wenzenbach erst gar nicht auf die Bundesstraße hinauffahren, wälzt sich der Verkehr nun auf der Kreisstraße R 6 zunächst durch Irlbach hindurch und dann nach Gonnersdorf hinein.

Bei Thurnhof wird der Verkehr von der B 16 abgeleitet. Foto: Kreissl
Bei Thurnhof wird der Verkehr von der B 16 abgeleitet. Foto: Kreissl

Dort wird es vor allem für den Schwerverkehr eng, der am Montagvormittag unverdrossen durch die beiden Orte rollt. Was er eigentlich gar nicht dürfte, denn die Umleitungsstrecke über Gonnersdorf ist eigentlich für Lkw über 7,5 Tonnen tabu. Viele Brummifahrer scheinen die Hinweisschilder aber nicht gesehen zu haben oder schlichtweg zu ignorieren. Herwig Haller, der an der Böhmerwaldstraße einen Getränkemarkt betreibt, gibt sich zu dieser Frage pragmatisch. „Jeder, der sich auskennt, nimmt die kürzere Strecke“, sagt der Gonnersdorfer, der sich offenbar damit abgefunden hat, dass tagsüber auch ohne Baustelle viel Verkehr durch den Ort rollt. „Wenigstens am Abend und am Wochenende haben wir es ruhig“, erklärt er.

Tempo 30 in der Ortsdurchfahrt

Trotzdem haben einige Gonnersdorfer schon vor der Sperrung den Wenzenbacher Bürgermeister Sebastian Koch auf den Plan gerufen. Immerhin wurde so während der zweiwöchigen Bauarbeiten erreicht, dass die Ortsdurchfahrt auf Tempo 30 reduziert wird. „Es geht um die Sicherheit“, betont Koch, dem diese Regelung nun auch noch für den Bereich der Kreisstraße vorschwebt, der durch Irlbach hindurchführt. Denn von hier haben ihn am Montag schon Beschwerden über die in großer Zahl schnell durchrauschenden Autos erreicht.

Die Maßnahme

  • Sperre:

    Die B  16 ist zwischen Haslbach und Thurnhof in beiden Richtungen vollständig gesperrt. Die Sperre wird voraussichtlich bis zum 26. Mai andauern. Witterungsbedingt kann es zu Verzögerungen kommen.

  • Umleitung:

    Die beschilderte Umleitung erfolgt aus Richtung Regensburg ab Haslbach über die Kreisstraße R 6 und Gonnersdorf zur Anschlussstelle Thurnhof sowie umgekehrt.

  • Arbeiten:

    Auf der B 16 werden die Asphaltdeckschicht abgefräst und darunterliegende Schadstellen beseitigt. Anschließend wird eine neue Deckschicht eingebaut.

Denkbar ungünstig zusammengefallen sind die Baumaßnahmen auf der B 16 mit den Grabungsarbeiten für eine Breitbandleitung auf der Trasse des Falkensteiner Radwegs zwischen Wenzenbach und Irlbach. Weil dieser Teilbereich gesperrt ist, müssen nun auch die Radfahrer auf die stark befahrene Kreisstraße ausweichen. Eine gefährliche Situation, die allerdings nach Auskunft des Bürgermeisters bis Donnerstag behoben sein soll.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht