mz_logo

Jun. Täglich
Sonntag, 22. Juli 2018 24° 4

Gesundheit

Keime in der Quietsche-Ente

Die Quietsche-Ente macht: „Pffst!“ Wasser spritzt aus dem kleinen Loch an der Unterseite. Das macht Spaß! Aber hast du dich schon mal gefragt, wie es in der Ente aussieht? Biologen aus dem Land Schweiz haben das gemacht.

Die dunklen, schleimigen Flecken in der Ente sind Bakterien, Schmutz und Keime. Foto: Eawag – aquatic Research/dpa
Die dunklen, schleimigen Flecken in der Ente sind Bakterien, Schmutz und Keime. Foto: Eawag – aquatic Research/dpa

Sie mussten dafür ein paar Quietsche-Entchen aufschneiden. Das Ergebnis war ein bisschen eklig: Denn in den Enten fanden sie Bakterien, die krank machen könnten.

Das liegt daran, dass die meisten Gummi-Enten hohl sind und ein Loch im Boden haben. Beim Baden fließen dadurch mit dem Wasser Seife, Schmutz, Schweiß und Bakterien hinein. So breiten sich innen Keime aus.

Dagegen kann man aber etwas tun, sagen die Forscher. Entweder klebt man das Loch am Boden sofort ab, damit kein Wasser eindringt. Oder man kocht die Ente ab und zu in heißem Wasser aus. So wird sie wieder richtig sauber.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht