mz_logo

Jun. Täglich
Donnerstag, 24. Mai 2018 23° 8

Wissenschaft

Keine Fische und keine Wasserpflanzen

In den Meeren gibt es einige Gebiete, in denen weder Fische noch Wasserpflanzen leben. Der Grund dafür ist: Das Wasser enthält kaum Sauerstoff. Fast alle Lebewesen aber brauchen Sauerstoff zum Überleben.

Dieser Tauchroboter kann messen, wie viel Sauerstoff im Wasser ist. Foto: UEA/dpa

Ein Grund für den Mangel an Sauerstoff sind Algen. Nach dem Absterben sinken diese langsam nach unten und werden von Bakterien abgebaut. Dabei verbrauchen die Bakterien fast den ganzen Sauerstoff im Wasser.

Wissenschaftler nennen solche Gebiete Todeszonen. Nun haben Experten eine besonders große Todeszone erforscht. Sie liegt in Asien im Golf von Oman. Das Gebiet ist größer als das ganze Bundesland Bayern. Das wissen die Wissenschaftler, weil sie Tauchroboter im Meer herumfahren ließen.

Die Forschung soll helfen herauszufinden, wie man dafür sorgen kann, dass die Zone nicht weiter wächst.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht