MyMz
Anzeige

Ernährung

Sind Pizza und Burger ungesund?

Geschmolzener Käse auf der Pizza, knusprige Pommes zum Burger. Klingt super? Das finden aber nicht alle...

Burger sollte man nicht zu oft essen. Hin und wieder darf man aber. Foto: Marius Becker/dpa
Burger sollte man nicht zu oft essen. Hin und wieder darf man aber. Foto: Marius Becker/dpa

Lecker! Pizza und Burger schmecken vielen Leuten. Doch Erwachsene sagen immer wieder: Pizza und Burger sind ungesund! Wir fragen: Stimmt das?

Die Antwort: Beides ist nicht grundsätzlich ungesund. Es hängt davon ab, wie oft man die Gerichte isst, wie sie zubereitet sind und was man sonst isst.

Susann-Cathérine Ruprecht ist Expertin für Ernährung. Sie sagt: Ein Problem bei Pizza und Burger sind die vielen Kalorien und die wenigen Nährstoffe in den Gerichten. Nährstoffe wie Vitamine oder Ballaststoffe aus Gemüse braucht unser Körper, um zu funktionieren.

Ein weiteres Problem: In Fleisch und Käse steckt oft jede Menge Fett. Wer davon zu viel isst, kann dick und krank werden. Auch die Beilagen beim Burger sind oft nicht gesund: Pommes etwa oder Cola.

Sollte man dann nicht doch lieber ganz auf Pizza und Pommes verzichten? „Wer alle paar Wochen mal einen Burger isst und sich ansonsten abwechslungsreich ernährt, braucht kein schlechtes Gewissen haben“, sagt Susann-Cathérine Ruprecht. Wichtig sei aber, dass der Besuch im Schnellrestaurant etwas Besonderes bleibe. „Man sollte sich hinsetzen und das Essen dann auch in Ruhe genießen“, sagt die Expertin. „Wer das Essen runterschlingt, hat kein Gefühl dafür, ob er satt ist. Dann isst man mehr, als man braucht.“

Wer mag, kann Burger und Pizza auch selbst zubereiten: zum Beispiel mit gesunden Vollkornbrötchen statt Weißbrot. So kann man Dinge auszuprobieren und Leckeres entdecken. Denn darauf kommt es den Menschen in Deutschland am meisten an: Das Essen muss schmecken und sollte gesund sein. Das ergab eine Studie, die am Mittwoch vorgestellt wurde.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht