mz_logo

Jun. Täglich
Donnerstag, 19. Juli 2018 30° 1

Raumfahrt

Tomatenpflanzen sollen im All kreisen

Ob sie wirklich wachsen da oben im All? Wenigstens ein bisschen? Das ist die große Frage, die sich Wissenschaftler gerade stellen. Sie wollen Tomatensamen in einem Satelliten ins Weltall schicken und genau beobachten, was passiert.

In einem Satelliten soll ein Gewächshaus mit Tomatenkeimen im All kreisen. Foto: Carmen Jaspersen/dpa
In einem Satelliten soll ein Gewächshaus mit Tomatenkeimen im All kreisen. Foto: Carmen Jaspersen/dpa

„Es ist schon ein Erfolg, wenn sie keimen und ein bisschen wachsen. Eine Frucht wäre perfekt“, erklärt ein Wissenschaftler. Denn für die Tomaten wird es nicht einfach. In einem Versuch wird so getan, als müssten sie auf dem Mond wachsen. In einem anderen, als seien sie auf dem Mars. 16 Kameras werden die Pflanzen in ihrem speziellen Gewächshaus eineinhalb Jahre beobachten.

Und wozu ist das gut? Die Wissenschaftler wollen herausfinden, ob es irgendwann möglich ist, Pflanzen auf dem Mond oder dem noch weiter entfernten Mars anzubauen - ohne dafür Nachschub von der Erde zu brauchen.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht