mz_logo

Jun. Täglich
Sonntag, 15. Juli 2018 30° 4

Migration

Viele Fragen rund um Flüchtlinge

Wer nimmt wie viele Menschen bei sich auf? Politiker in Europa streiten darüber, wie man mit Flüchtlingen umgehen sollte, die hierher kommen. Nun wollen sie bei einem Treffen nach einer Lösung suchen.

Viele Flüchtlinge kommen über das Mittelmeer nach Europa. Foto: Hermine Poschmann/Mission Lifeline/dpa
Viele Flüchtlinge kommen über das Mittelmeer nach Europa. Foto: Hermine Poschmann/Mission Lifeline/dpa

Eine Gruppe von Kindern kommt neu an die Schule. Ob sie bleiben dürfen und wie lange, steht noch nicht fest. Doch welche Klasse soll die neuen Schüler jetzt aufnehmen?

Vielleicht sollten sie einfach in der Klasse bleiben, die direkt am Schuleingang liegt? Manche fänden es besser, die Kinder gleichmäßig aufzuteilen. Oder sollten sich die Neuen einfach selbst aussuchen, in welche Klasse sie möchten?

Über ähnliche Fragen streiten sich auch Politiker in Europa. Dabei geht es aber nicht um neue Schüler an einer Schule. Es geht um Menschen, die etwa aus Afrika nach Europa flüchten. Und darum, wie die Länder in Europa am besten mit den Flüchtlingen umgehen sollen.

Am Donnerstag und Freitag treffen sich in der Stadt Brüssel wichtige Politiker aus der EU, um darüber zu reden. Die Abkürzung EU steht für die Europäische Union. Das ist ein Bündnis aus 28 Ländern in Europa.

Viele Flüchtlinge kommen mit Booten über das Mittelmeer nach Europa. Sie flüchten etwa vor Krieg oder weil sie sich ein besseres Leben wünschen. Nach der gefährlichen Reise über das Meer landen sie häufig in Griechenland, Italien oder Spanien.

Manche Politiker sind dafür, die Menschen besser auf alle Länder der EU zu verteilen. Denn etwa Politiker der italienischen Regierung sagten zuletzt: Wir können uns nicht um all diese Menschen kümmern. Einige Länder wollen aber am liebsten keine Flüchtlinge aufnehmen. Sie finden: Die Europäer sollten lieber schon an der EU-Grenze mehr Menschen in ihre Heimat zurückschicken.

Auch in Deutschland sind sich die Politiker nicht einig. Nun warten viele gespannt, ob sich die Regierungschefs beim Treffen in Brüssel einigen können.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht