mz_logo

ZIG
Donnerstag, 19. Juli 2018 30° 1

Ernährung

Beeren-Bowle und feiner Kräuterquark

Bei der Ökokiste Kößnach erfuhren Tegernheimer Schüler, wo ihre Obstkisten herkommen – und durften selbst etwas zubereiten.
Von der Klasse 3bG der Grundschule Tegernheim

Die Schüler schnippeln die Kräuter für den Quark. Foto: Klasse 3bG
Die Schüler schnippeln die Kräuter für den Quark. Foto: Klasse 3bG

Kössnach.„Wer möchte Erdbeeren für unsere Bowle pflücken? Wer sammelt Himbeeren, Johannisbeeren oder Heidelbeeren?“, fragt Stephanie Gamperle, Mitarbeiterin der Ökokiste Kößnach. Sofort melden sich zahlreiche Kinder und schwärmen aus, um die notwendigen Zutaten für das erfrischende Mixgetränk zu pflücken.

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3bG von der Grundschule Tegernheim besuchen heute die Ökokiste Kößnach. Zuerst erkunden sie aber den Wurzelgarten, der von Lydia Hecht seit 2010 bewirtschaftet wird. Hier findet rein biologischer Anbau statt, das heißt, es wird nicht gespritzt und kein Kunstdünger verwendet. In dem vier Hektar großen Gelände können Gemüse und Beeren selbst geerntet werden.

80 verschiedene Sorten Tomaten

Die Klasse im Gewächshaus. Hier wachsen viele Gemüsesorten. Foto: Klasse 3bG
Die Klasse im Gewächshaus. Hier wachsen viele Gemüsesorten. Foto: Klasse 3bG

Die Kinder aus Tegernheim entdecken zahlreiche Gemüsesorten, etwa Kürbisse, Melonen, Zucchini, Karotten, Pastinaken, Auberginen und vieles mehr. Lydia Hecht versucht viele alte Sorten zu kultivieren, so z.B. die gelbfleischige Wassermelone. Allein bei den Tomaten sind 80 Sorten zu finden. Auf einer Silage aus Gras, die Wasser speichert und auch düngt, werden die Pflänzchen per Hand ausgebracht. Die Kinder staunen nicht schlecht, als sie erfahren, dass Kartoffelkäfer mit der Hand abgenommen werden. Marienkäfer, Florfliegen und andere Nutzinsekten haben großen Appetit auf Blattläuse.

Die selbst gemachte Beeren-Bowle schmeckt lecker. Foto: Klasse 3bG
Die selbst gemachte Beeren-Bowle schmeckt lecker. Foto: Klasse 3bG

Für die Beerenbowle haben die Mädchen und Buben inzwischen die Zutaten vorbereitet. „Jetzt brauchen wir noch ein paar Minzblättchen“, meint Stephanie Gamperle. Lena und Hana bringen auch noch einige essbare Blüten als Dekoration. „Lecker!“, so war die Reaktion nach dem ersten Schluck.

Nach der Brotzeitpause sammeln Aimée, Magdalena, Franziska und Emily noch verschiedene Kräuter für den Kräuterquark, der später in der Ökokiste zubereitet werden soll. Nun steht der Klasse noch ein Fußmarsch von 1,3 Kilometern vom Wurzelgarten zur Ökokiste bevor.

Kisten voller Obst und Gemüse

Martina Kögl, die Besitzerin, führt die Kinder durch den Betrieb. Nach einem kurzen Aufenthalt im Kühlhaus dürfen sie im Packraum zusehen, wie die einzelnen Kisten zusammengestellt werden. Auch jede Klasse der Tegernheimer Schule bekommt jeden Dienstag eine Obstkiste. Aber nicht nur Schulen werden beliefert, jeder Haushalt kann eine Kiste, individuell bestückt, erhalten.

Ein Video vom Besuch der Tegernheimer Grundschüler bei der Ökokiste Kößnach sehen Sie hier:

Tegernheimer Grundschüler besuchten die Ökokiste Kößnach.

Sämtliche Obst- und Gemüsesorten kommen bevorzugt aus ostbayerischen und oberösterreichischen Öko-Betrieben. Auch Brot, Saft, Käse, Wurst und Fleisch sind lieferbar. Am Freitag ist der Hofladen geöffnet.

Einige Mädchen und Buben haben die Kräuter geschnitten und in den Quark gerührt. Die anderen streichen den Aufstrich auf Dinkelbrote. Jetzt sind alle satt und gestärkt für die Heimfahrt nach Tegernheim. Es war ein interessanter, erlebnisreicher Tag.

Mehr ZiG-Artikel lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht