mz_logo

ZIG
Montag, 20. August 2018 30° 1

Gesellschaft

Gutes Benehmen ist wieder in

Mit Romano Bier vom Tanzstudio Ritmo sprachen Schüler über Umgangsformen, Freiherr Knigge und über Fußball.
Von der 4. Klasse der Grundschule Schwabelweis

Romano Bier vom Tanzstudio Ritmo erklärte Benimmregeln. Foto: 4. Klasse
Romano Bier vom Tanzstudio Ritmo erklärte Benimmregeln. Foto: 4. Klasse

Regensburg.Benimm ist wieder in. Aber warum wieder? War Benehmen schon mal out? Was ist eigentlich gutes Benehmen? Und was hat Benehmen mit Fußball zu tun? Alle diese Fragen klärte Romano Bier vom Tanzstudio Ritmo der 4. Klasse in einem ausführlichen Gespräch. „Früher war bei den Adeligen alles sehr streng geregelt. Knigge hat sich nicht so verhalten, wie es alle wollten. Deshalb hielten ihn viele für einen Rebell.“

Nicht erst jetzt lauschen die Kinder gespannt. Auch in ihren Ohren klingen die Begriffe Knigge und Rebell gegensätzlich. Romano Bier kann es den Schülern gut verständlich erklären. Adolph Freiherr Knigge lebte als verarmter Adeliger an Fürstenhöfen im heutigen Niedersachsen. Er war Schriftsteller und schrieb 1788 sein soziologisches Werk „Über den Umgang mit Menschen“. Knigge plädierte darin für Taktgefühl und Höflichkeit zwischen den Generationen und Berufen. Sein Ziel lag darin, sich Enttäuschungen zu ersparen. Er selbst nahm sich seine durchdachten Ausführungen wenig zu Herzen. Er provozierte die Gesellschaft um sich teilweise stark, so dass er mehrmals den „Arbeitgeber“ wechselte. Knigges Hinweise zu Verhaltensweisen, die wir heute als sehr streng empfinden, waren zu seiner Zeit enorm locker.

Respekt in der Sprache und im Handeln kennt im Groben jeder. Alle Viertklässler sind sich einig, dass „bitte“ und „danke“ im Gespräch dazu gehören und jeder ältere Menschen und Respektspersonen siezt. Doch dann wird’s schwierig: die Ansichten der Viertklässler und Herrn Biers gehen auseinander. Die Kinder empfinden „Häh?“ als offene Nachfrage, wenn ein Sachverhalt nicht verstanden wird. Sie wissen aber bereits, dass Lehrer in dieser Situation anderer Meinung sind. Der Fachmann für gutes Benehmen in Regensburg unterstützt die Erwachsenen: „Mit einer fragenden Lautäußerung vermittle ich meinem Gesprächspartner keine Informationen über die Verwirrung, die in einem entstanden ist, sondern trage nur zu mehr Verwirrung und Unmut bei.“ Die Kernaussage, die Romano Bier auch Knigge zuschreibt, lautet: „Verhalte dich immer so, dass der andere sich wohlfühlt“.

Aber was hat gutes Benehmen mit Fußball zu tun? „Mit guten Benehmen verhält es sich wie mit Fair Play beim Fußball. Nur wenn du höflich bist und beim Fußball fair spielst, dann macht es für alle Sinn und Spaß.“ Auch die vorher angesprochene Kernaussage trifft beim Fußball wieder zu. Fair Play senkt die Verletzungsgefahr der Mitspieler.

Mehr Artikel von ZiG-Klassen lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht