MyMz

Aktion

Technik-Projekt begeistert Kinder

Bei „Tech4Kids“ bauen Regensburger Grundschüler in Kooperation mit BMW kleine Fahrzeuge mit Elektromotor.
Von der Klasse 4a der Gerhardinger-Grundschule

Gemeinsam mit Auszubildenden bauen die Schüler im BMW Werk Regensburg die Elektromotoren in ihre Holzfahrzeuge ein. Foto: Mechthild Baumann
Gemeinsam mit Auszubildenden bauen die Schüler im BMW Werk Regensburg die Elektromotoren in ihre Holzfahrzeuge ein. Foto: Mechthild Baumann

Regensburg.Wer kann von sich behaupten, ein eigenes Auto gebaut zu haben? Die Viertklässler der Gerhardinger-Grundschule haben sich in Zusammenarbeit mit BMW Regensburg ans Werk gemacht. Noch wartet viel Arbeit auf uns. Schließlich sollen unsere Fahrzeuge einzigartig werden! Bis 17. Juli muss alles fertig sein. Dann dürfen wir unsere selbstgebauten Autos bei dem Abschlussevent an unserer Schule unseren Eltern und den anderen Teilnehmern von „Tech4Kids“ präsentieren. Dieses Programm, an dem wir und unsere Parallelklasse uns in diesem Schuljahr beteiligen, soll das Interesse der Grundschüler für Technik, Naturwissenschaften und Umweltschutz wecken.

Der Umgang mit Werkzeug will gelernt sein. Foto: Mechthild Baumann
Der Umgang mit Werkzeug will gelernt sein. Foto: Mechthild Baumann

Einiges haben wir bereits geschafft. Aber der Reihe nach: Zuerst haben wir einen „Werkzeugführerschein“ erworben. Wir verwenden Werkzeuge aus den KiTec-Kisten der „Wissensfabrik“. Unsere Lehrer für Werken/Gestalten leiten uns bei der Handhabung von Sägen, Feilen und anderen Werkzeugen genau an. So haben wir technische und handwerkliche Fertigkeiten erlernt.

Die eigenen Ideen umsetzen

Alexandra Meiler, Programmleiterin im BMW Group Werk Regensburg, hat uns unter anderem erklärt, wie Antriebe funktionieren und worauf wir beim Bau unserer Holzfahrzeuge achten müssen. Außerdem informiert sie uns über Materialien für eine nachhaltige Automobilproduktion.

Im WG-Unterricht entstehen die Fahrzeuge. Foto: Anna Maria Markl
Im WG-Unterricht entstehen die Fahrzeuge. Foto: Anna Maria Markl

Nun legen wir los. Zu dritt oder zu viert werden Entwürfe gefertigt. Jede Gruppe setzt eigene Ideen um. Bei der Karosserie und der Innenausstattung gibt es große Unterschiede. Felix, Ferdinand, Jakob und Philipp entwerfen ein kleines Fahrzeug für den Stadtverkehr. Das Team Anna, Carla, Hala und Marlene möchte unbedingt ein Fahrzeug mit einem Fernseher bauen. Eleonora, Moritz, Paul und Paulina dagegen legen großen Wert auf die Windschnittigkeit des Autos, denn es soll möglichst schnell fahren.

Das Projekt „Tech4Kids“

  • Start:

    „Tech4Kids“ beginnt im Schuljahr 2015/16. Unsere Schule ist von Anfang an mit dabei. Das Projekt dauert jeweils ein Schuljahr und wird mit 3. und 4. Klassen durchgeführt.

  • Betreuung:

    Alexandra Meiler vom BMW Group Werk Regensburg koordiniert und begleitet das Programm für die Regensburger Schulen.

  • Ziel

    dieses Programms ist es, das Interesse für Technik, für die Naturwissenschaften und den Umweltschutz zu wecken.

  • Das Konzept

    für „Tech4Kids“ wurde von der BMW Group zusammen mit Lehrkräften aus der Region und Pädagogen der „Wissensfabrik – Unternehmen für Deutschland e. V.“ entwickelt.

  • Kosten:

    Die Kosten für das Material, also die Kitec-Kisten, übernimmt das Unternehmen. Zusammenarbeit, Austausch und Unterstützung seitens der Mitarbeiter und Auszubildenden sowie der Schüler und Lehrer stehen zudem im Vordergrund.

  • Angebote:

    Die Wissensfabrik bietet verschiedene MINT-Angebote für alle Altersgruppen und Schwierigkeitsstufen. Damit sollen Schüler auf die digitale Welt vorbereitet werden. Es reiche nicht, digitale Technologien bedienen zu können, Schüler müssten auch verstehen, wie diese funktionieren.

  • Präsentation:

    Am 17. Juli präsentieren die Schüler ihre selbstgebauten Autos ihren Eltern und den anderen Teilnehmern von „Tech4Kids“.

2450 Roboter arbeiten im Werk

Wie werden Autos industriell gefertigt? Dieser spannenden Frage gehen wir bei der Werkserkundung im BMW Werk nach. Überaus beeindruckt sind wir von den Robotern, die zum Beispiel beim Karosseriebau Hand in Hand arbeiten. 2450 Roboter sind im Werk Regensburg in Aktion. Im Schulungsraum dürfen wir sogar selbst die Roboterarme steuern und dabei unseren Namen schreiben.

Den Schülern macht das Projekt viel Spaß. Foto: Anna Maria Markl
Den Schülern macht das Projekt viel Spaß. Foto: Anna Maria Markl

In der Lackiererei erklärt uns Albert Wagner, Leiter der Physischen Logistik im BMW Group Werk Regensburg, dass die Autos viermal lackiert werden, und zwar ausschließlich von Robotern. Selbst bei einer „Hochzeit“ dürfen wir dabei sein. Davon spricht man bei der industriellen Fertigung von Fahrzeugen, wenn der Antriebsstrang mit der Karosserie verbunden wird. 1100 Fahrzeuge werden täglich von rund 9000 Mitarbeitern gefertigt. Jedes Auto bekommt einen eigenen Code, so dass jedes Fahrzeug auch den richtigen Motor erhält. Unser Interesse und unsere Begeisterung für die moderne Technik sind geweckt!

Nun sind die Autos fahrbereit. Foto: Mechthild Baumann
Nun sind die Autos fahrbereit. Foto: Mechthild Baumann

Das nächste Highlight folgt im Mai. Wir fahren ein zweites Mal ins BMW Werk Regensburg, um dort die Elektromotoren in unsere Holzfahrzeuge einzubauen. Azubis unterstützen uns dabei. Alle Materialien und Werkzeuge liegen bereit. Die Motorhalterung wird geschickt angeschraubt. Anschließend geht es auch schon zum Löten. Leider dürfen wir es nicht selber machen, weil es zu gefährlich ist. Nun wird noch die Batterie eingebaut und mit dem Motor verkabelt. Jetzt ist unser Auto fahrtüchtig und fast fertig. Nur die Innenausstattung fehlt noch. Beim anschließenden Wettrennen möchte natürlich jedes Team gewinnen. Wir liefern uns ein spannendes Rennen.

Ziel des „Tech4Kids“-Programms ist, Kinder für Technik und Naturwissenschaften zu begeistern. Bei uns wurde dieses Ziel eindeutig erreicht. Auf die Präsentation unserer Fahrzeuge am 17. Juli freuen wir uns sehr!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht