mz_logo

Zeitung in der Schule
Mittwoch, 15. August 2018 27° 6

Hauptzollamt

Den Schmugglern auf der Spur

Schüler aus Neutraubling erkundeten, wie der Zoll arbeitet. Besonders beeindruckend waren die Spürhunde.
Von der 7. Klasse des Sonderpädagogischen Förderzentrums Neutraubling

Eine Schülerin darf im Einsatzwagen Platz nehmen. Foto: Johanna Stadler
Eine Schülerin darf im Einsatzwagen Platz nehmen. Foto: Johanna Stadler

Regensburg.Im März besuchte die 7. Klasse des Sonderpädagogischen Förderzentrums Neutraubling das Hauptzollamt in Regensburg. Die Schülerinnen und Schüler wurden freundlich empfangen und erfuhren viel über die vielfältigen Aufgaben des Hauptzollamts. Zunächst veranschaulichte Michael Lochner den Jugendlichen die Aufgaben des Hauptzollamts: Der Zoll kümmert sich um die Erhebung von Steuern und Zöllen, die Gewährleistung eines internationalen Warenverkehrs, den Kampf gegen Schwarzarbeit, die Bekämpfung von Produktpiraterie und das Aufspüren von Schmuggelware.

Michael Lochner zeigte den Schülern einige Waren, die schon gefunden wurden. Die Schüler zeigten sich sehr interessiert und hatten viele Fragen. So erfuhren sie, dass die lebenden geschmuggelten Tiere meist ins Tierheim kommen. Gelegentlich werden sie aber auch in private Hände gegeben. Gefundene Ware wird meist vernichtet. Die häufigsten geschmuggelten Waren sind Zigaretten und Rauschgift. Außerdem konnten auch Schusswesten angeschaut und angezogen werden.

Leckerlis für gute Arbeit

Anschließend wurde aufgezeigt, mit welchen Hilfsmitteln Schmuggelwaren gefunden werden. Die meisten Funde entdeckten sie in Lkw, meinte Michael Lochner. Hierfür gibt es eine moderne Röntgenanlage. Auch Spürhunde sind eine große Hilfe. Als besonderes Highlight lernten die Jugendlichen noch einen Drogenspürhund kennen, der sein Können präsentierte. Sie erfuhren, dass es verschiedene Spürhunde gibt: den Drogenspürhund, den Zigarettenspürhund und den Personenspürhund. Der Hund beschützt aber auch die Beamten bei ihrer Arbeit. Eineinhalb Jahre dauert die Ausbildung zum Spürhund. Als Motivation werden auch Leckerlis eingesetzt. Zum Abschluss präsentierte der Hund sein Können. In einem Auto wurden Drogen versteckt. Schnell fand der Hund – mit Schutz um die Pfoten, um das Auto nicht zu zerkratzen – die Drogen.

Weitere Artikel von ZiS-Schülern finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht