MyMz

Musik

Die Klassik erklingt im Stadtpark

Das Rewag-Kammerorchester sorgt für eine Welt-Premiere.

Auf den Bühnen im Regensburger Stadtpark präsentieren sich am Freitag viele klassische Ensembles. Foto: Rewag/Clemens Mayer
Auf den Bühnen im Regensburger Stadtpark präsentieren sich am Freitag viele klassische Ensembles. Foto: Rewag/Clemens Mayer

Regensburg.Bei der vierten Rewag-Klassik im Park am Freitag präsentieren sich viele klassische Ensembles auf den Bühnen im Stadtpark. Christoph Schäfer von der Hochschule für katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik in Regensburg hat das Programm für die Rewag-Klassik im Park erarbeitet. „In diesem Jahr gibt es eine absolute Welt-Premiere: den Auftritt des Rewag-Kammerorchesters“, erzählt Schäfer mit einem Schmunzeln.

Dahinter verbergen sich seinen Angaben zufolge Musiker aus Regensburg und der Region, die erstmals bei der Rewag-Klassik im Park zusammen auftreten. Sie eröffnen den Klassik-Abend um 18 Uhr auf der Grünen Bühne mit „JubiLEO!“, einem Programm rund um Leopold Mozart, dessen 300. Geburtstag in diesem Jahr gefeiert wird. Im Anschluss ab 19.30 Uhr widmet sich das renommierte Regensburger Renner Ensemble, ein Vokalensemble bestehend aus ehemaligen Domspatzen, das 2018 den Opus Klassik erhielt, dem Freistaat Bayern. Neben der Bayernhymne erklingen Lieder aus der Gründerzeit und dem bayerischen Brauchtum. Das Barockorchester Munich Baroque (21 Uhr) zeigt Querverbindungen von Komponisten, Instrumentalisten und Sängern aus der Barockzeit, die sich länderübergreifend künstlerisch inspirieren ließen. Sie präsentieren Komponisten wie Händel, Corelli oder Geminiani. Auf der Blauen Bühne startet das Duo Grabitzky & Honselmann um 18 Uhr mit Interpretationen von Duetten und Liedern von Clara Schumann, Robert Schumann und Johannes Brahms. Danach gibt es vom Trio Tempera Mozarts Klaviertrio, Haydns „Zigeunertrio“ und Astor Piazzollas „The Four Seasons of Bunes Aires“.

Das Lorenz Kellhuber Trio, das an beiden Abenden zu hören ist, entführt seine Hörer ab 20.30 Uhr in eine Klangwelt aus Jazz mit Elementen aus Klassik, Blues, Gospel und Ambient Rock. Erneut dabei ist das Duo Souris, Veronika Eder an der Harfe und Stefan Shen am Cello. Sein Fokus gilt der Gattung der romantischen Fantasien französischer Komponisten (Beginn: 18.30 Uhr). Ab 19.45 Uhr ist auf der Orangen Bühne das AGV-Hornquartett zu hören, ein Blechbläser-Ensemble, das Werke von Friedrich Constantin Homilius und Nikolay Tcherepnin spielt.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht