mz_logo

Kultur
Samstag, 21. Juli 2018 28° 8

Ballett

Große Ausdruckskraft und Eleganz

200 Tanz-Eleven bewiesen im Velodrom ihr Können. Das Publikum war von den Choreographien begeistert.
Von Angelika Lukesch

Die Ballett-Gala im Velodrom begeisterte das Publikum. Foto: Juliane Zitzelsberger
Die Ballett-Gala im Velodrom begeisterte das Publikum. Foto: Juliane Zitzelsberger

Regensburg.Anmut, Ausdruck und Schönheit der Bewegung sind die Begriffe, die den frühen Abend im Velodrom bei der Ballettgala der Ballett-Tanz-Akademie (BTA) Bonivento-Dazzi am besten charakterisieren. Rund 200 Schüler der BTA präsentierten ihr Können einem begeisterten Publikum im bis auf den letzten Platz gefüllten Velodrom – und dies, obwohl zeitgleich das erste Spiel der deutschen Nationalmannschaft in der Weltmeisterschaft 2018 stattfand. Während die Deutschen die erste Partie verloren geben mussten, gewannen die Eleven von Sebastiano Bonivento und Susanna Dazzi auf der ganzen Linie.

Junge Ballettschüler bezauberten

Dies begann schon bei der Vor-Aufführung, die den kleinsten Tänzern die Möglichkeit bot, zu zeigen, was sie in den Ballettstunden erlernen. Mit „Mes premiers pas“ (Meine ersten Tanzschritte) und dem bezaubernden „Danse des Puppées“ (Tanz der Puppen) zeigten die Jüngsten des BTA, wie Ballett von Grund auf erlernt wird.

Der erste Teil der Hauptaufführung stand ebenfalls unter einem balletttechnischen Aspekt. Unter dem Titel „La Classe de Ballet“ zeigten die einzelnen Gruppen mit großer Konzentration am Barren die Bewegungen, die jeder großen Choreographie zugrunde liegen. „À la barre“, „Au centre“, „Sur les pointes“, Études des pas des deux“, „Hommage an Mozart“ sowie „Hommage an Limón“ lauteten die Titel der Szenen. Für den ersten Teil der Ballettgala zeichneten Susanna Dazzi, Christina Zirngibl und Sebastiano Bonivento verantwortlich.

Es geht zum Dance World Cup nach Spanien

Der zweite Teil der Hauptaufführung bestand aus Choreographien aus dem Repertoire der Balletttänzer der BTA (Einstudierung: Susanna Dazzi). Prof. Dr. Dorothee Gelhard führte in die Materie ein, ehe unterschiedlichste Choreographien auf höchstem Niveau präsentiert wurden. Gezeigt wurde ein Stück von Marius Petipa, „Die Schatten“ aus „La Bayadere“ (Leon Minkus). Die Finalisten beim Deutschen Ballettwettbewerb begeisterten mit „Pinocchio“ (Bonivento). Katharina Pregler, Finalistin beim Dance World Cup, bezauberte mit einer modernen Choreographie mit dem Titel „Swift“ (Andrea Bibolotti). Hinreißend zeigte sich Claudia Osthoff (Finalistin beim Dance World Cup) mit einer Choreographie der „Lilac Fee“ von Marius Petipa aus „Dornröschen“ (Pjotr Tschaikowski).

Die Choreographien „Waves“ (Bonivento), die von Finalisten beim deutschen Ballettwettbewerb getanzt wurde, sowie die Choreographie „Deboules in Jam“ (Dazzi), getanzt von Finalisten beim Dance World Cup, führten in einer nach steil nach oben strebenden Leistungsspirale zum Auftritt der Modern Leistungsklasse mit der Choreographie „Laudate Domini“ von Sebastiano Bonivento. Mit diesem Stück werden die Tänzerinnen beim Dance World Cup in Spanien antreten.

Hier geht es zum Ressort Kultur.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht