MyMz

Konzert

Jugend gewinnt mit brillianter Musik

Die Sieger des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ zeigten ihr Können. Ein Trio qualifizierte sich für den Landesentscheid.
Von Martina Groh-Schad

Sophie-Catherine Roelcke an der Violine, Maria Freudling am Klavier und Christoph Greger am Violoncello qualifizierten sich bei „Jugend musiziert“ für den Landesentscheid. Foto: Groh-Schad
Sophie-Catherine Roelcke an der Violine, Maria Freudling am Klavier und Christoph Greger am Violoncello qualifizierten sich bei „Jugend musiziert“ für den Landesentscheid. Foto: Groh-Schad

Regensburg.„Nicht ins Publikum schauen“, rät Christoph Greger. „Einfach so tun, als wäre man nicht aufgeregt“, lautet der Tipp von Sophie-Catherine Roelcke und ihre Freundin Maria Freudling ergänzt: „Man muss sich immer wieder sagen, dass man sowieso gewinnt“. Die Strategie gegen Nervosität beim Vorspielen vor Publikum ging bei dem Trio auf: Beim 56. Regionalwettbewerb von „Jugend musiziert“ kamen die drei 16-Jährigen nicht nur mit bester Punktzahl weiter in den Landesentscheid des Wettbewerbs, sondern sie gewannen zudem den Sonderpreis der Sparkasse für ihre Interpretation eines kammermusikalischen Werkes. Beim Preisträgerkonzert im Vielberth-Saal der Universität Regensburg zeigten am Sonntag zahlreiche Talente aus dem Einzugsgebiet der Domstadt und der südlichen Oberpfalz ihr Können.

Leider meinte es das Wetter mit den Preisträgern in diesem Jahr nicht so gut, wie sie es verdient hätten. Dichtes Schneetreiben sorgte zwar für eine malerische Winterlandschaft, brachte aber auch sehr glatte Straßen mit sich, so dass etliche Stühle leer blieben. Auch einige junge Musiker, die geehrt werden sollten, schafften den Weg nicht bis zum Konzertsaal in Regensburg und mussten fern bleiben.

Größerer Veranstaltungssaal

Franz-Xaver Lindl, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Regensburg, begrüßte als Sponsor die Gäste und tröstete die jungen Künstler, dass allein das Wetter schuld sei und normalerweise der Saal voll wäre. „Wir werden ein musikalisches Niveau erleben, das außergewöhnlich ist“, betonte er. In den vergangenen Jahren sei das Interesse am Preisträgerkonzert riesig gewesen und das hätten auch alle Künstler in diesem Jahr verdient.

„Wir müssen die Jungs noch ein wenig motivieren.“

Silke Homeier-Arndt, Vorsitzende des Regionalausschusses Oberpfalz-Süd

Als Vorsitzende des Regionalausschusses Oberpfalz-Süd bedankte sich Silke Homeier-Arndt bei den Aktiven in den Spielstätten des Wettbewerbs, bei den Eltern, Lehrern und bei den zahlreichen Unterstützern, ohne die „Jugend musiziert“ nicht durchführbar wäre. „Das Niveau der Teilnehmer in Regensburg ist sehr gut“, lobte sie. Vor allem bei den Streichinstrumenten hätte es „unglaublich viele und gute Leistungen“ gegeben. Allerdings stellen die Jungen nur ein Drittel der Teilnehmer, zwei Drittel seien Mädchen. „Wir müssen die Jungs noch ein wenig motivieren“, sagte Homeier-Arndt. Beim Konzert könne nur eine kleine Auswahl an Teilnehmern spielen, bedauerte sie.

Jugend musiziert

  • Projekt:

    „Jugend musiziert“ ist das renommierteste Musikförderprojekt Deutschlands, das in diesem Jahr zum 56. Mal durchgeführt wird.

  • Nächste Runde:

    Der Landesentscheid findet vom 12. bis zum 15. April in Hof statt. Wer dort besonders gut abschneidet, qualifiziert sich für den Bundeswettbewerb, der vom 6. bis 13. Juni in Halle an der Saale ausgetragen werden soll.

Simon Wagner eröffnete das Preisträgerkonzert am Marimbafon und bekam für seinen kraftvollen Einsatz an den Holzklangstäben großen Beifall. David Koberstein zeigte am Akkordeon, wie gut er das Instrument beherrscht. Zarte Klänge bezauberten das Publikum bei der Darbietung von Elena Fischer mit ihrer Oboe begleitet von Lena Manz am Klavier. Romantische Töne durchfluteten den Saal, als Victoria Klin ihre Violine spielte und dabei von Christine Lindermeier am Klavier begleitet wurde.

Sonderpreise und Urkunden

Den Sonderpreis des „Sudetendeutschen Musikinstituts“ übergab Silke Homeier-Arndt an Veronika Troiber (Klarinette) und Naemi Zimmermann (Klavier). Konzentriert präsentierte Kilian Klin ein mitreißendes Stück auf seiner Violine. Begleitet von Ludmilla Portnova bezauberten Elisabeth und Seraphim Wühl mit ihrem Gesang (Sopran). Den Sonderpreis der Galerie „Leerer Beutel“ für die Interpretation eines Werkes der Moderne ging an Anna Hübner (Violine).

Darüber hinaus übergab Silke Homeier-Arndt an zahlreiche junge Künstler Urkunden in den Kategorien Violine, Viola, Violoncello, Akkordeon, Schlagzeug, Gesang (Pop), Klavier-Kammermusik, Vokal- und Zupfensemble. Zum Abschluss spielte Cosima Federle am Violoncello begleitet von Ulrike Gätzner-Federle ein mitreißendes Stück, das mit leisen und lauten Klängen sowie schnellen und langsamen Tonfolgen dem Preisträgerkonzert ein abwechslungsreiches Ende setzte.

Weitere Kultur-Themen finden Sie hier.

Nachrichten aus Regensburg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht