mz_logo

Kultur
Donnerstag, 22. Februar 2018 4

Glaube

Mit einfacher Sprache gegen Populismus

Notker Wolf wünscht sich Mutbürger statt Wutbürger. In Regensburg las der Benediktiner aus zwei seiner Bücher.
Von Sebastian Wintermeier

„Schluss mit der Angst“, fordert Notker Wolf. Foto: Wintermeier

Regensburg.Trotz Verspätung tritt Notker Wolf am Freitagabend erstaunlich gelassen ans Redner-Pult im ausverkauften Pfarrsaal der Gemeinde St. Wolfgang in Regensburg-Kumpfmühl. Der Verein Katholische Erwachsenenbildung und Bücher Pustet hatten die Lesung organisiert. Notker Wolf, der einstige Herr über mehr als 20 000 Benediktiner brachte gleich zwei Bestseller, mit: Das gesellschaftspolitische Plädoyer „Schluss mit der Angst – Deutschland schafft sich nicht ab!“ und die Weisheiten-Sammlung „Läuft – Pessimisten stehen im Regen. Optimisten duschen unter Wolken“.

In seiner betont beruhigenden Art, den Vortrag zu beginnen, spiegeln sich zugleich das Programm und der große Erfolg seiner Bücher wieder. Denn Wolf schreibt entlang der Ängste und Sehnsüchte des modernen Menschen. In einer Zeit des grenzenlosen Konsums, der ungebremsten Globalisierung und großer Migrationsbewegungen rät Wolf zu Gelassenheit und positivem Denken: „Statt Wutbürgern wünsche ich mir Mutbürger.“

Lesen Sie auch: ein Abt von Weltrang in Hohenschambach

Der Philosoph und Theologe schreibt für jedermann verständlich und betont das auch gerne: „Inkarnation, das hört sich immer so kompliziert an. Aber es ist ganz einfach, es bedeutet, dass Gott Mensch und damit Fleisch wird“, heißt es in „Schluss mit der Angst“ auf Seite 144.

Wolfs überschaubares Sprachkonzept schlägt Populisten geschickt mit deren eigenen Mitteln. Denn genau wie bei der AfD, Pegida oder Le Pen findet man beim Lesen weder Wissenschaftliches noch größere weltpolitische Zusammenhänge. Der Grundton ist stets einfach und emotional gehalten, inhaltlich allerdings die Kehrseite dessen, was Populisten so von sich geben. Mit dem Titel-Zusatz „Deutschland schafft sich nicht ab“ formuliert der Benediktiner bewusst einen Gegenentwurf zum umstrittenen Buch „Deutschland schafft sich ab“ von Thilo Sarrazin. Der hatte 2010 vor Geburtenrückgang bei Deutschen durch Emanzipation und Zuwanderung gewarnt. Wo die einen Ressentiments schüren und Ängste verstärken, betont Wolf die Chancen, die sich aus dem Zuzug von Migranten ergeben: „Wenn wir nur mehr an uns selbst denken, werden wir bald keine Facharbeiter mehr haben. Das merken wir ja jetzt schon.“

Bücher von Notker Wolf

  • Gesellschaft:

    „Schluss mit der Angst – Deutschland schafft sich nicht ab“ ist 2017 bei Herder erschienen. Das Buch hat 159 Seiten und kostet 16,99 Euro.

  • Sinnsprüche:

    „Läuft – Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter Wolken“ ist 2016 im adeo-Verlag erschienen (2. Auflage). Das Büchlein aus Sinnsprüchen hat 100 Seiten und kostet 10 Euro.

Gegen Ende seines rund einstündigen Vortrags las Wolf als Zugabe einige Sinnsprüche aus seinem 2016 erschienen Büchlein „Läuft – Pessimisten stehen im Regen. Optimisten duschen unter Wolken.“ In groß gedruckten Buchstaben findet man hier unpolitische Lebensweisheiten, die der 77-Jährige Autor über die Jahrzehnte gesammelt hat: „,Warum‘ ist manchmal die falsche Frage. ‚Wozu‘ hilft meist viel weiter“, heißt es in einem der rund 100 Gedanken.

In diesem Sinne: Wer Wutbürger im Bekanntenkreis hat, kann ihnen mit „Schluss mit der Angst – Deutschland schafft sich nicht ab!“ ein wirksames Gegenmittel an die Hand geben. Die Aphorismen-Sammlung „Läuft – Pessimisten stehen im Regen. Optimisten duschen unter Wolken“ kann dagegen eine unterhaltsame Nebenbei-Lektüre und Aufmunterung für jedermann sein.

Hier geht es zur Kultur.


Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht