MyMz

Musikalische Lesung mit Gerda Stauner

Die Schriftstellerin liest bei #Zukunftsmusik aus ihrer Oberpfalz-Trilogie. Die Krise möchte sie produktiv nutzen.

Regensburg.Gerda Stauner hat kürzlich online einen Text veröffentlicht, in dem sie über das Schriftsteller-Dasein in Zeiten von Corona räsoniert. Sie sei dankbar, dass ihr jüngster Roman „Wolfsgrund“ vor einem Jahr erschienen sei. Verlage, Buchhandlungen und befreundete Autoren, die ihre Bücher im aktuellen Frühjahr an Leserin und Leser bringen wollen, hätten es ungleich schwerer, schreibt Stauner.

Freizeit

Mit Kunst und Kultur durch die Krise

Kulturelle Events werden wegen Corona abgesagt. Die Mittelbayerische startet mit Künstlern die Aktion #zukunftsmusik.

Weil sie die Krise produktiv nutzen und Neues ausprobieren möchte, hat Stauner Mitschnitte ihrer Lesungen für die Aktion #Zukunftsmusik zusammengestellt. Sie stammt aus Seubersdorf im Landkreis Neumarkt und lebt in Regensburg. Sie präsentiert ab heute Abend ihre Oberpfalz-Trilogie in der MZ-Mediathek. Darin erzählt sie die Geschichte einer fiktiven Oberpfälzer Familie, die der Leser über 150 Jahre hinweg begleitet und die sich an historischen Gegebenheiten orientiert. Stauners erster Roman „Grasmond“ (2016) thematisiert das erste Regensburger Bürgerfest 1973 und die Zeit kurz vor Kriegsende im April 1945. 2017 veröffentlichte Stauner „Sauforst“. Darin geht es um die späte Industrialisierung der Oberpfalz Ende des 19. Jahrhunderts, italienische Wanderarbeiter und Migration. Stauner hat 2018 den Kulturförderpreis der Stadt Regensburg erhalten. (kk)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht