MyMz

Konzert

Nena ist mit 58 noch berufsjugendlich

Nena packte vor rund 4000 Fans ihre größten Hits aus. Bei „Nur geträumt“ und „99 Luftballons“ konnte jeder mitsingen.
Von Angelika Lukesch

Nena feiert derzeit ihr 40-jähriges Bühnenjubiläum – auch mit einem Konzert in der Regensburger Donauarena. Fotos: Jens Niering
Nena feiert derzeit ihr 40-jähriges Bühnenjubiläum – auch mit einem Konzert in der Regensburger Donauarena. Fotos: Jens Niering

Regensburg.„Nena, sei doch mal nicht/so berufsjugendlich/die Leute nehmen das nicht ernst/und es wird Zeit, dass du‘s lernst“ singt Nena am Dienstagabend in der Donauarena mit ätzender Häme. Es scheint ihr gewaltig auf die Nerven zu gehen, dass ihr Alter in Zusammenhang mit ihrem Aussehen, ihrem Gebaren, ihrer Bühnenpräsenz ständig thematisiert wird. „Ihr könnt mich mal gerne haben/muss ich jetzt Ohrringe aus Perlen tragen… Darf ich nie wieder in die Disco gehen/bin ich zu gut drauf, hä? Ist das ein Problem/bin ich nicht alt geworden/bin ich nicht jung geblieben/nee, ich mach Musik/das ist der Unterschied“ schiebt sie ihren eigenen rhetorischen Fragen gleich die Antwort hinterher.

Erfolg im Musikladen

Ob das ungewöhnliche Adjektiv „berufsjugendlich“ vielleicht doch ein bisschen auf die zierliche, fast magere 58-jährige Sängerin zutrifft, die in der Donauarena vor rund 4000 eingeschworenen Fans auftritt, lässt sich natürlich als Konzertbesucher nicht klären. Ihm wird ja nur die Nena im Rampenlicht gezeigt, die noch genauso auf der Bühne herumhüpft wie vor 36 Jahren, als sie in der Sendung „Musikladen“ mit ihrer damaligen Band „Nena“ ihren ersten, überaus erfolgreichen Song „Nur geträumt“ präsentierte.

Weder das Aussehen scheint sich gravierend verändert zu haben, noch die Interpretation ihrer Hits, die sie bei der „Nichts versäumt-Tour“ voller Frische singt. Diese Frische gepaart mit der leicht verschliffenen Artikulation und der zum Ende jedes längeren Tons in ein Hauchen übergehenden Stimme haben schon damals im Musikladen für Erfolg gesorgt. Die Plattenverkäufe für „Nur geträumt“ schnellten nach Nenas Auftritt 1982 senkrecht in die Höhe.

Nena hat für ihre vielen Fans nichts von ihrem früheren Pep verloren. In Regensburg tanzten die Konzertbesucher eifrig mit.
Nena hat für ihre vielen Fans nichts von ihrem früheren Pep verloren. In Regensburg tanzten die Konzertbesucher eifrig mit.

In der Donauarena intoniert die Künstlerin, die mit ihrer Tour ihr 40-jähriges Bühnenjubiläum feiert, direkt als zweiten Song, so dass das Fanpublikum sehr schnell auf die richtige Betriebstemperatur hochgeglüht wird. „Mir hat die Nena als Jugendlicher so gut gefallen. Ich fand die so richtig geil, damals als 16-jähriger, als ich sie Musikladen gesehen habe“, erklärt ein Herr mit grauen Schläfen, den es bei „Nur geträumt“ mit Macht auf die Beine reißt und ihn mittanzen lässt.

Es sind viele Menschen mittleren Alters zum Nena-Konzert gekommen, um der Heldin ihrer Jugend die Ehre zu erweisen und sich selbst ein großes Vergnügen zu verschaffen. Und Vergnügen zu bereiten ist das erklärte Ziel der Künstlerin, die auf zwei Bühnen agiert, selbst das Schlagzeug bedient oder in die Saiten einer Gitarre greift, obwohl sie das Instrument eigenen Aussagen zufolge gar nicht richtig spielen kann.

Stationen von Nenas Karriere

  • Nena wurde am 24. März 1960 in Hagen geboren. Sie verkaufte insgesamt 25 Millionen Tonträger. 

  • Nenas Karriere begann

    1978 mit der Band „The Stripes“. 

  • Sie gründete mit

    Rolf Brendel, Uwe Fahrenkrog-Petersen, Carlo Karges und Jürgen Dehmel die Band „Nena“. Im Mai 1982 erschien die erste Single „Nur geträumt“. 1983 erschien der Song „99 Luftballons“.

„Aber es befreit so unglaublich“, ruft sie ihren Fans zu. Nena singt an diesem Abend zur Freude ihrer Fans alle ihre großen Hits. Nach „Nur geträumt“ müsste chronologisch gesehen eigentlich der Titel „99 Luftballons“ folgen. Doch diesem Mega-Hit, der im Januar 1983 als zweite Single der Band Nena erschien, wird ein sehr prominenter Platz in der Playlist des Abends zugeteilt. Als letztes Stück vor der Zugabe ertönen die magischen Worte „Hast du etwas Zeit für mich…“ und schon stimmt die gesamte Fangemeinde mit ein. Haben sich die Fans schon bei anderen Songs als sehr textsicher erwiesen, wie zum Beispiel bei „Wunder gescheh´n“ (1989) oder „Kleine Taschenlampe“ (2002) Nena, 1983 Markus), so gibt es bei den „99 Luftballons“ keinen mehr, der den Text oder gar die Melodie nicht auswendig mitsingen könnte. Seinerzeit wurde der Song in ganz USA zu einem Millionenseller und weltweit zu einem Megahit.

1987 trennte sich die Band Nena und 1989 startete Nena ihre Solokarriere mit dem erfolgreichen Titel „Wunder geschehn“, den sie nach der Geburt ihres Sohnes, der im Alter von elf Monaten starb, geschrieben hatte. Die schlichte Aussage dieses Songs berührte die Fans mehr als das rockige „Be my rebel“ (2018), das Nena mit Dave Stewart (Eurythmics) entwickelt hat. 

Die 40 Jahre Bühnenpräsenz, auf die Nena zurückschauen kann, bedeuteten für sie nicht durchgängig große kommerzielle Erfolge. Doch welcher Künstler kann das schon über einen so langen Zeitraum von sich behaupten. Erstaunlich ist, dass Nena die Songs der achtziger Jahre, also der Neuen Deutschen Welle, so frisch und gar nicht abgestanden über die Jahre hinweg bis ins Jahr 2018 gerettet hat. Wirklich verwunderlich ist auch, dass Nena, die ihr Bühnenkarriere im Alter von 18 Jahren in der Band „The Stripes“ begonnen hatte, danach ihre eigene Band gründete und schließlich als Solosängerin Karriere machte, heute noch oder vielleicht heute wieder mit der ihr eigenen Bühnenpräsenz und ihrer überraschenderweise sehr wandelbaren Stimme vier Jahrzehnte überdauert hat, ohne sich selbst zu verlieren.

Mutter von vier Kindern

Manch einem mag Nena, ziemlich überdreht vorkommen, vielleicht auch aufgesetzt fröhlich und betont konventionslos. Doch das war sie ja auch schon 1978, man denke nur an die Diskussionen über ihre Achselhaare beim Auftritt im Musikladen. Wer wollte ihr also vorwerfen, dass sie ihrem 18-jährigen Alter Ego heute entspricht. Nena bringt am Dienstagabend in der Donauarena die Massen in Bewegung und dies auch mit ihren neueren Songs, wie „Satellitenstadt“ und eben „Berufsjugendlich“. Dem Phänomen Nena wohnt eine Kraft inne, die sich von Zähigkeit und dem Sich-selbst-treu-Bleiben nährt.

Für Renate Heilmeyer (55) ist und bleibt Nena eine Heldin: „Ich wollte Nena unbedingt hören. Bei ihr sehe ich, dass man jung bleiben kann, auch wenn man schon älter ist. Mir gefällt es auch so gut, dass auch ihr Sohn Sakias und ihre Tochter Larissa im Backgroundchor mitsingen. Wenn ich daran denke, dass sie vier Kinder und schon drei Enkel hat, dann finde ich das noch toller. Nena gehört irgendwie zu meinem Leben.“

Weitere Artikel der Kulturredaktion lesen Sie hier.

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht