mz_logo

Kultur
Sonntag, 19. August 2018 31° 3

Musik-Tipp

Paul White’s Verjüngungskur

Der Londoner Produzent sucht nach dem, was ihn hindert, wie ein Kind zu leben. Davon handelt sein Album „Rejuvenate“.
Von Angelika Sauerer

Rückkehr zu sich selbst: Paul White Foto: R&S Records/Alive
Rückkehr zu sich selbst: Paul White Foto: R&S Records/Alive

Ist es ein Zufall, dass der Schlüsseltrack auf einer Scheibe, die „Rejuvenate“ (sich verjüngen) heißt, ausgerechnet den Titel „Returning“ trägt? Vermutlich nicht. Paul White’s Verjüngungskur ist eine Rückkehr zum großen Ganzen – und zu sich selbst.

Der Meister des Samplings, der Loops und Beats, den der Rapper Danny Brown seinen Lieblingsproduzenten nennt, komponiert erstmals ohne Versatzstücke und spielt alles selbst ein. Die Vocals auf sechs von elf Stücken überlässt der britische Produzent aus Südlondon der samtklaren Denai Moore, der kindlich-poetischen Shungudzo und seiner mädchenhaften Schwester Sarah Williams White.

„Rejuvenate“ von Paul White ist bei R&S Records/Alive erschienen. Cover-Illustration: Jim Field / jimfield.co.uk
„Rejuvenate“ von Paul White ist bei R&S Records/Alive erschienen. Cover-Illustration: Jim Field / jimfield.co.uk

Vertrackte Rhythmen, verspielte Melodien, Anklänge an Jazz und Soul, aber vor allem flirrender und treibender Electropop fügen sich zu einer klanglichen Diktion, in der die einzelnen Stücke nicht verschwimmen, sondern ihre Charaktere unverkennbar behalten. Höhepunkte sind die Tracks mit den Vocals von Moore, Shun und White. Und dazu, absolut herausragend, das Instrumental „Returning“: einfache Melodievariationen auf der E-Gitarre, erst einzeln, dann sich verdichtend mit anderen Sounds, erst ohne, dann mit Beats, die Spannung haltend bis zum leisen Verpuffen am Ende.

„Diese Art von Leben ist nicht die einzige, die es gibt.“

Paul White, Musiker und Produzent

Für Paul White selbst nimmt der Song „Spare Gold“, den er zusammen mit der Musikerin und Dichterin Shungudzo aus Simbabwe aufgenommen hat, einen besonderen Stellenwert ein. Den Entstehungsprozess beschreibt er so: „Und dann dachten wir über all die Dinge nach, die einen davon abhalten, das Leben wie ein Kind zu betrachten – und daraus wurde dann ‚Spare Gold‘. Der Song verweist auf all die Dinge, die einen davon abhalten können, diese Verjüngung, diese rejuvenation zu spüren: Es sind die Dinge, die einen unterdrücken... bis man zu der Einsicht gelangt, dass diese Art von Leben nicht die einzige ist, die es gibt.“

Hier seht Ihr das Video zu „Spare Gold“:

Ruff Mercy, Regisseur des Videos „Spare Gold“, sagte über seine Arbeit mit Paul White: „Ich bin nun mal ein absoluter Fan seiner Musik, seiner Furchtlosigkeit, als Musiker einen ganz eigenen Weg zu gehen. In der zweiten Hälfte habe ich sehr viel mit Farbe gearbeitet, und gerade diese Farbexplosion passt einfach perfekt zu Pauls Musik, finde ich, wie auch zu seiner ansteckenden, immer positiven Art.“

„Rejuvenate“ von Paul White ist bei R&S Records/Alive für ca. 8 Euro als MP3-Download erschienen. Die LP ist ab 11. Mai für ca. 22 Euro erhältlich.

Lust auf mehr Kultur? Hier geht’s lang!

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht