MyMz

Sinnig und durchaus nicht blöd

Der Regensburger Schriftsteller Matthias Kneip stellt seinen neuen Gedichtband vor.
Von Dieter Lohr, MZ

Tom Meilhammer und Matthias KneipFoto: Beate Michalke

Regensburg.Mit den Dichtern im eigenen Land ist das so eine Sache: Sie haben’s nicht leicht. Zunächst mal müssen sie sich ihre Meriten außerhalb erwerben, um auf heimischem Parkett volle Häuser erwarten zu dürfen. Bei Matthias Kneip ist es längst soweit, und das ist gut so.

Der Lesesaal der Stadtbücherei ist bis auf den letzten Sitz gefüllt, als der Regensburger Schriftsteller ans Rednerpult tritt. Er gilt; das Publikum schließt ihn von Anfang der Lesung an ins Herz. Kneips Problem liegt anderswo, nämlich darin, mindestens eine Stunde lang ein Buch zu präsentieren, das er in dieser Zeit eigentlich komplett vorlesen könnte. Denn die knapp 100 Seiten sind meist mit nur wenigen Zeilen gefüllt, und auch die sind nicht lang. Klar, es handelt sich um einen Gedichtband, Kneips neueste Publikation „blöd aber sinnig“.

Und weil es natürlich bei einer Buchpräsentation nicht ausschließlich darum geht, dem Publikum eine Freude zu machen, sondern es mit Appetithäppchen zum Kauf des vorzustellenden Buchs anzuregen, deshalb liest Kneip es eben nicht komplett vor.

Was, wie er sagt, auch keinen Sinn machen würde. Lesen könne das Publikum ja selbst. Es habe ein Recht auf mehr.

Und es bekommt mehr: Nonchalant plaudert Kneip aus dem Nähkästchen des Dichters, erzählt die Entstehungsgeschichten einzelner Gedichte, was er bei Lesungen erlebt, und zwischendurch liest er doch einen ganzen Strauß seiner Gedichte und Aphorismen vor.

Blöd – da lügt der Buchtitel – sind sie nicht, dafür umso sinniger. Hintersinnig. Den Band zu Hause zu haben, ist also kein Fehler; man kann Kneips Gedichte ruhig öfter als einmal lesen. Neben den Gedichten finden sich in „blöd aber sinnig“ herrlich passende Illustrationen von Tom Meilhammer, die nicht nur den Erwerb des Buchs, sondern auch einen neuerlichen Besuch der Stadtbücherei lohnend machen, da Meilhammers Bilder aus dem Buch dort noch bis zum 30. Oktober ausgestellt sind. Und auch die kann man sich ruhig öfter als einmal ansehen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht