MyMz

Nabburg

Sommernächte locken ins Schmidt-Haus

Eine niederbayrisch-oberpfälzische Taxicrew mit Klassikern der Rock- und Popgeschichte, Josef Hader mit Sepp Bierbichler in einem Fleischerhaken-Horror in der österreichischen Provinz, ein Gala-Abend mit Rückblick auf eine Nabburger Uraufführung des Jahres 1995 im Schmidt-Haus plus eine musikalische Weltpremiere von drei absoluten Größen ihres Fachs und abschließend der traditionellen Frühschoppen – das alles gibt es bei der 25. Auflage der Schmidtsommernächte im Nabburger Schmidt-Haus vom 9. bis 15. August.

Kerstin Heiles präsentiert ihr Programm „All You Need Is Love“. Foto: Jeanne Degraa
Kerstin Heiles präsentiert ihr Programm „All You Need Is Love“. Foto: Jeanne Degraa

Nabburg.

Mit „Yellow Cab“ startet die Jubiläumsausgabe am Freitag, 9. August um 20.30 Uhr. Steffi Denk, Anne Schnell, Matthias Klimmer, Florian Kopp und Maximilian Maier spielen Klassiker der Pop- und Soulgeschichte der letzten 30 Jahre unplugged. Neben Versionen von Michael-Jackson-Songs erlauben sich die Fünf auch mal lustvolle Ausflüge in schmalzigere Gefilde.

„Der Knochenmann“, ein verfilmter Wolf-Haas-Krimi mit Josef Hader in der Hauptrolle ist in der Reihe „Kino für alle Sinne“ am Samstag, 10. August, um 20 Uhr fällig. Dazu gibt es ein Haas-Brenner-Hader Quiz und es werden Speisen und Getränke wie am Tatort, der Löschenkohl Backhendlstation in der Steiermark, serviert.

Die Gala am 14. August steht im ersten Teil ganz im Zeichen des Schmidt-Hauses und von Nabburg im Jahr 1995 und hier speziell der „Welturaufführung“ des Varietés „Genie & Wahnsinn“. Echte „Knaller“ konnte das Forum für den musikalischen Part gewinnen. Nach ihren Erfolgsprogrammen „Manche mögen’s Heiles“, „Piaf“, „Tribute to Whitney Houston“ und „Divas“ erkundet Kerstin Heiles jetzt das Hohelied und auch die Niederungen der Liebe mit dem Programm „All You Need Is Love“. Begleitet wird sie dabei von ihrem langjährigen Partner Christoph Pauli am Klavier, der mit vielen Größen von Werner Schneyder über Montserrat Caballé, Ute Lemper bis zu Tom Jones auf der Bühne war und unter anderem als Bandleader der Late-Night-Show-Band mit Thomas Gottschalk gearbeitet hat. Mit von der Partie ist Alex Haas an Gitarre, Bass und Gesang, der lange mit dem Entertainment-Duo „Unsere Lieblinge“ auf der Bühne stand, inzwischen aber eigene Wege geht, unter anderem mit Monika Drasch, dem Orchester Hugo Strasser und der „Hochzeitskapelle“, mit der er gerade den Deutschen Filmpreis 2019 in der Sparte „Beste Filmmusik“ für den Film „Wackersdorf“ erhalten hat. Beginn ist um 20 Uhr.

Traditionell beschließt ein Frühschoppen am 15. August ab 10 Uhr die Schmidtsommernächte. Die „Nordgau-Monophones“ – Karlheinz Stark, Chris Radlbeck, Ernst Bräutigam, Steve Karl und Beppo Brem präsentieren 20 Jahre Rockgeschichte – knackig, ohne Schnörkel und Firlefanz. Infos gibt es im Internet unter www.schmidt-haus.com.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht