MyMz

Ausstellung

Symbole für Vereinigung und Zerfall

Die Werkzyklen „Elemente“ und „Water Prints“ des Bulgaren Slav Nedev sind im Beratzhausener Zehentstadel zu sehen
Von Claudia Böckel, MZ

Slav Nedev wurde 1967 in Sofia geboren und lebt auch dort.     Foto: Böckel
Slav Nedev wurde 1967 in Sofia geboren und lebt auch dort. Foto: Böckel

Beratzhausen.Slav Nedev kam 2014 zum ersten Mal nach Beratzhausen, zu einem Symposion mit dem Titel „Anders und doch gleich“. Auf Einladung des Kuratoriums Europäische Kulturarbeit zeigt er aktuell im Zehentstadel Beratzhausen zwei ältere Werkzyklen, „Water Prints“ auf Büttenpapier von 1996 und „Elemente“ (Öl auf Leinwand) von 2004 bis 2006.

Die „Elemente“ lassen Landschaften entfernt durchscheinen, Unterwasserwelten tauchen aus tiefem Blau hervor. Menschlich-tierische Formen in klaren roten und blauen Farbwelten sind überzogen mit einem feinen Zeichensystem aus Linien, Bewegung andeutend.

Die Bilder sollen auch für archetypische Zustände der menschlichen Psyche stehen, Dinge in eine zeitliche Ordnung bringen, Vereinigung und Zerfall gleichzeitig symbolisieren. Wie aus der Zeit gefallen wirken diese Bilder, unmodern, aber doch intensiv und menschlich anrührend.

Die „Water Prints“ sind eine Reihe von 30 Gouachen auf Büttenpapier, in einem Atemzug gemalt. Einfache geometrische Formen, mal klar abgegrenzt, dann wieder verlaufend und unscharf, stehen nebeneinander, kleine Schablonen setzen Formakzente, Wellpappe hinterlässt Linienstrukturen. Mal gibt es ein Bild im Bild, mal „Grenzbereiche“ von Hell-Dunkel, mal Teppichartiges.

Die Verkaufsausstellung läuft bis zum 28. Mai. Geöffnet ist sie am Montag und Donnerstag jeweils von 17 bis 20 Uhr und freitags von 15 bis 18 Uhr.

Weitere Kulturmeldungen finden Sie hier

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht